Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schweizer auf Mallorca von Blitz getroffen

In der Stadt Andratx wurde ein Paar bei einem Gewitter verletzt. Der Mann befinde sich in ernstem Zustand.

Hier geschah das Unglück: Das Paar befand sich gemäss Medien in der Nähe des Turms Cala en Basset.
Hier geschah das Unglück: Das Paar befand sich gemäss Medien in der Nähe des Turms Cala en Basset.
Screenshot Google Maps
Gemäss «Dario de Mallorca» ereignete sich das Unglück beim Wandern.
Gemäss «Dario de Mallorca» ereignete sich das Unglück beim Wandern.
Screenshot Twitter
Der Turm Cala en Basset befindet sich in der Nähe der Stadt Andratx im Westen der Insel.
Der Turm Cala en Basset befindet sich in der Nähe der Stadt Andratx im Westen der Insel.
Screenshot Google Maps
1 / 3

Ein Schweizer Paar ist am Freitag auf der spanischen Ferieninsel Mallorca von einem Blitz getroffen und verletzt worden. Der Mann befinde sich in ernstem Zustand, meldete das Onlineportal «ABC Sociedad».

Das Unglück ereignete sich demnach nahe der Stadt Andratx im Westen der Insel. Der Blitz schlug ein, als das Paar sich in der Nähe des Turms Cala en Basset an der Mittelmeerküste befand. Wie «Dario de Mallorca»schreibt, wurde das Paar beim Wandern vom Gewitter überrascht. Im Turm suchten sie Schutz.

Bei Blitzeinschlag Händchen gehalten

Der Mann wurde als erstes getroffen und schwer verletzt. Wie «Dario de Mallorca» weiter schreibt, musste dem Mann Sauerstoff verabreicht werden, da er nicht selbstständig atmen konnte.

Die Frau trug leichte Verletzungen davon. Laut Bericht hat das Paar zum Zeitpunkt des Blitzeinschlags Händchen gehalten. Die beiden wurden mit der Ambulanz in ein Spital in Palma transportiert.

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) konnte am Freitagabend die Meldung weder bestätigen noch dementieren. Sobald der Bund Kenntnis vom Fall habe, werde er informieren, hiess es auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch