Zum Hauptinhalt springen

Wie damals bei den Beatles

Prinz William und Kate haben ihre Reise durch Kanada und die USA beendet. Nicht nur das Paar war beeindruckt: Kanadas Premierminister vergleicht die beiden mit den Beatles.

Verabschieden sich in Kalifornien: Prinz William und seine Ehefrau Kate. (Video: Reuters)

Nach der Reise durch Kanada und einem Abstecher nach Kalifornien sind Prinz William und seine Frau Kate gestern nach Hause nach London geflogen. Der Herzog und die Herzogin von Cambridge, wie sich die beiden seit ihrer Trauung offiziell nennen, waren bei ihrer Reise von Tausenden Fans wie Rockstars oder Hollywood-Berühmtheiten bejubelt worden. Bis auf einige Demonstranten in der französischsprachigen kanadischen Provinz Québec begrüssten die Menschen das Paar als das neue bodenständige Gesicht der britischen Monarchie.

Wie die Beatles

Kanadas Premierminister Stephen Harper nannte den Besuch den «Beginn einer schönen und dauerhaften Freundschaft», die von tiefer Zuneigung und Loyalität geprägt sei. Seit dem ersten Besuch der Beatles in Kanada habe es nicht eine solche Begeisterung gegeben, sagte Harper bei einem privaten Empfang. William ist die Nummer zwei der britischen Thronfolge und wird damit eines Tages auch Staatsoberhaupt Kanadas, das zum Commonwealth zählt. Es lag damit für den Prinzen nahe, das Land als Ziel seiner ersten offiziellen Reise nach seiner Hochzeit zu wählen.

Kalifornien war ein weniger naheliegendes Ziel – doch auch hier wurden William und Kate begeistert empfangen. Am Samstagabend hatten die beiden in Los Angeles an einem Dinner mit Hollywood-Stars wie Tom Hanks, Nicole Kidman und Barbra Streisand teilgenommen.

Karitatives und Spektakuläres

Am letzten Tag ihrer straff durchgeplanten Visite in Kalifornien besuchte das Paar eine Kunstschule im berüchtigten Viertel Skid Row in Los Angeles und eine Organisation, die Veteranen bei der Suche nach Arbeit hilft. Auf ihrer Kanadareise waren sie im Norden Kanu gefahren, hatten sich mit Waldbrand-Opfern getroffen und in den Rocky Mountains in einer Holzhütte übernachtet. Auf der Prince-Edward-Insel legte der Prinz eine spektakuläre Wasserlandung mit einem Helikopter hin.

Bei einer Rodeo-Vorführung im westkanadischen Calgary zeigte sich das Paar im Cowboy-Look. Catherine wurde auf der Reise immer wieder für ihren eleganten Stil gelobt – sie soll für die zwölf Tage dauernde Reise 40 Outfits eingepackt haben.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch