Zum Hauptinhalt springen

Vermummte stürmen Lokal – 4 Verletzte bei Pnos-Treff

Erneut gerät das Restaurant Traube in Bazenheid in die Schlagzeilen. Dieses Mal wegen eines Angriffs von Vermummten.

Polizeiaufgebot in Bazenheid SG: Beim Restaurant Traube kam es zu einem Zwischenfall mit mehreren Verletzten.
Polizeiaufgebot in Bazenheid SG: Beim Restaurant Traube kam es zu einem Zwischenfall mit mehreren Verletzten.
Leserreporter 20 Minuten
Pnos-Mitglieder trafen sich in einem Nebengebäude zu einem Stammtisch. «Wir hatten Atemnot und konnten nichts mehr sehen», sagt Mitglied Ignaz Bearth.
Pnos-Mitglieder trafen sich in einem Nebengebäude zu einem Stammtisch. «Wir hatten Atemnot und konnten nichts mehr sehen», sagt Mitglied Ignaz Bearth.
Keystone
Das Restaurant Traube ist in jüngster Vergangenheit wegen Rassismusvorwürfen in die Schlagzeilen geraten.
Das Restaurant Traube ist in jüngster Vergangenheit wegen Rassismusvorwürfen in die Schlagzeilen geraten.
Google Streetview
1 / 3

Vermummte haben heute Abend das Restaurant Traube in Bazenheid SG betreten. Im Innern haben sie Reizgas oder Pfefferspray eingesetzt, bestätigt Hanspeter Krüsi von der Kantonspolizei St. Gallen. Die Wirtin und drei Gäste wurden dabei verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.

Im Nebengebäude des Restaurants haben sich Mitglieder der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer, Pnos, zu einem Stammtisch getroffen. Sie wurden durch die Hilfeschreie der Wirtin auf die Attacke aufmerksam und wollten zu Hilfe eilen.

Schwarzer Audi gesucht

Vor dem Gebäude trafen die Pnos-Mitglieder auf die Vermummten und wurden ebenfalls mit einem Gas besprayt. «Wir hatten Atemnot und konnten nichts mehr sehen», sagt Pnos-Mitglied Ignaz Bearth zu Redaktion Tamedia. Der Mitbegründer von Pegida Schweiz vermutet, dass Linksextreme hinter dem Angriff stecken. Dies konnte Krüsi jedoch weder bestätigen noch dementieren.

Die Täterschaft ist auf der Flucht. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang einen schwarzen Audi mit St. Galler Kontrollschildern. Wer Angaben zum Vorfall machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei (Nummer: 058 229 76 00) in Verbindung zu setzen.

Das Restaurant Traube ist vor rund zwei Wochen in die Schlagzeilen geraten, weil die Wirtin eine Gruppe Asylsuchender abgewiesen haben soll.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch