Zum Hauptinhalt springen

Überschwemmungen in Brasilien - Zehntausende auf der Flucht

Nach heftigen Regenfällen sind in Brasilien fast 31'000 Menschen auf der Flucht. Ein Erdrutsch forderte drei Todesopfer.

Unbewohnbar: Zehntausende mussten in Brasilien ihre Häuser verlassen.
Unbewohnbar: Zehntausende mussten in Brasilien ihre Häuser verlassen.
Reuters

Wegen schwerer Überschwemmungen haben im Süden Brasiliens fast 31'000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Drei Menschen kamen nach Behördenangaben bei Erdrutschen im Staat Parana ums Leben, eine Person wurde am Montag noch vermisst. In Santa Catarina ertrank ein 25-Jähriger, nachdem sein Auto in einen reissenden Fluss gestürzt war.

Allein in Santa Catarina waren mehr als 14'000 Menschen von dem Hochwasser betroffen, im benachbarten Parana waren es 10'000, wie die Behörden mitteilten. Im Staat Espirito Santo im Südosten des Landes mussten mehr als 6000 Einwohner flüchten. In der Region regnet es bereits seit Donnerstag heftig.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch