Zum Hauptinhalt springen

Überraschender Bärennachwuchs im Juraparc

Völlig unerwartet hat eine Bärin in Vallorbe ein Junges geboren – dort, wo die Berner Bären letztes Jahr waren. Um einen «Sommerflirt» handelt es sich aber nicht.

Surprise, surprise! Letzte Woche kroch Bärin Zora plötzlich mit einem Jungen aus ihrer Höhle.
Surprise, surprise! Letzte Woche kroch Bärin Zora plötzlich mit einem Jungen aus ihrer Höhle.
zvg
Der Nachwuchs - ob Mädchen oder Junge ist noch ungewiss - wurde auf den passenden Namen «Surprise» getauft.
Der Nachwuchs - ob Mädchen oder Junge ist noch ungewiss - wurde auf den passenden Namen «Surprise» getauft.
zvg
Die Verantwortlichen des Juraparcs hatten versucht, Zoras Schwangerschaft abzubrechen. Offenbar vergeblich.
Die Verantwortlichen des Juraparcs hatten versucht, Zoras Schwangerschaft abzubrechen. Offenbar vergeblich.
zvg
1 / 3

Für eine tierische Überraschung hat Bärin Zora im Juraparc im waadtländischen Vallorbe gesorgt: Sie verliess letzte Woche ihre Höhle zusammen mit einem kleinen Bärenjungen. Die Verantwortlichen hatten nicht gewusst, dass es Nachwuchs gegeben hatte.

Noch letztes Jahr hatten die Berner Bären Ursina, Finn und Björk «Urlaub» gemacht im Juraparc, während ihr Zuhause in Bern umgebaut wurde. Direkten Kontakt zu anderen Bären hatten sie aber keinen, Finn ist also definitiv vom Vaterschaftsverdacht entlastet. Vielmehr war es Bär Georg: Die Verantwortlichen hatten letzten Herbst gesehen, dass Zora mit ihm «herumgetollt» war. Daraufhin baten sie jedoch den Tierarzt, die Schwangerschaft abzubrechen.

«Es ist das erste Mal, dass wir das gemacht haben», sagte Parkchef Olivier Blanc am Mittwoch der Nachrichtenagentur sda. Der Park habe bereits viele Bären, daher habe man sich zu diesem Schritt entschlossen. 2012 hatte es drei Geburten gegeben, 2014 deren zwei, daher habe man noch ein Jahr warten wollen.

Eine Überraschung, auch im Namen

Das Abtreibungsmittel hat aber offensichtlich nicht funktioniert. Der kleine Bär scheint gesund zu sein. Wie bei den Bären üblich dürfte er in der ersten Januarhälfte geboren sein. Ob es sich beim Jungbär um ein Männchen oder ein Weibchen handelt, ist noch unklar. Einen Namen hat der Kleine aber schon: Surprise - Überraschung - wurde er getauft.

Mit dem neusten Nachwuchs sind im Juraparc nun acht Bären zu bewundern. Die Parkverantwortlichen gehen davon aus, dass bis zu zehn Bären Platz geboten werden könnte.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch