Zum Hauptinhalt springen

Thalys-Held in den USA niedergestochen

Spencer Stone vereitelte in einem französischen Schnellzug einen Angriff. Nun ist er selbst Opfer einer Attacke geworden.

Sollen sich selbst spielen: Spencer Stone, Anthony Sadler und Alek Skarlatos. (23. August 2015)
Sollen sich selbst spielen: Spencer Stone, Anthony Sadler und Alek Skarlatos. (23. August 2015)
Etienne Laurent, Keystone
Angriff auf einen Helden: Spencer Stone ist in den USA bei einer Attacke verletzt worden. (24. August 2015)
Angriff auf einen Helden: Spencer Stone ist in den USA bei einer Attacke verletzt worden. (24. August 2015)
Getty/Aurelien Meunier
Mit anderen französischen Zügen werden die Passagiere nach Paris gebracht. (21. August 2015)
Mit anderen französischen Zügen werden die Passagiere nach Paris gebracht. (21. August 2015)
Philippe Huguen, AFP
1 / 11

Einer der drei US-Amerikaner, die in einem Schnellzug von Amsterdam nach Paris eine Terrorattacke verhindert hatten, ist in Kalifornien niedergestochen worden. Spencer Stone, ein Mitglied der US-Luftwaffe, wurde am Mittwochabend (Ortszeit) in Sacramento mit einer Stichwaffe schwer verletzt.

Stone wurde in ein Spital gebracht und wird dort behandelt. «Er lebt und sein Zustand ist stabil», sagte ein Sprecher der US-Air Force dem US-Nachrichtensender NBC News am Donnerstag. Ein lokaler Fernsehsender sprach von «zahlreichen Stichwunden». Die Polizei in Sacramento, die den Namen des Opfers zunächst nicht bestätigte, geht nicht von einer lebensbedrohlichen Verletzung aus.

Der 25 Jahre alte Stone hatte im August gemeinsam mit weiteren Passanten einen Mann überwältigt, der mit einem Sturmgewehr bewaffnet war und in einem Thalys-Zug einen Terroranschlag verüben wollte. Stone und seine Mitstreiter wurden daraufhin als Helden gefeiert und sowohl in Frankreich als auch in den USA mit hohen Orden ausgezeichnet.

AFP/dia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch