Zum Hauptinhalt springen

Taifun fordert mindestens 17 Todesopfer

Der Sturm Talas löste in Japan Schlammlawinen und starke Regenfälle aus. Im Westen des Landes wurden 460'000 Menschen zur Evakuierung aufgefordert. Noch werden 43 Personen vermisst.

Luftrettung: Eine Helikoptercrew rettet eine eingeschlossene Person. (4. September 2011)
Luftrettung: Eine Helikoptercrew rettet eine eingeschlossene Person. (4. September 2011)
Keystone
Suche nach Vermissten: Feuerwehrleute suchen in den Trümmern eines Hauses in Tanabe nach Leuten. (4. September 2011)
Suche nach Vermissten: Feuerwehrleute suchen in den Trümmern eines Hauses in Tanabe nach Leuten. (4. September 2011)
Keystone
Geflutete Stadt: Ein Rettungshelfer rudert durch Tanabe. (3. September 2011)
Geflutete Stadt: Ein Rettungshelfer rudert durch Tanabe. (3. September 2011)
Keystone
1 / 5

Der Taifun Talas hat im Süden Japans mindestens 15 Menschen das Leben gekostet. 43 weitere würden vermisst und 98 Menschen seien verletzt worden, berichtete der öffentlich-rechtliche Fernsehsender NHK. Der Taifun hat schwere Regenfälle und Schlammlawinen ausgelöst.

In dem Dorf Totsukawa in der Präfektur Nara schwemmte ein Hochwasser führender Fluss mehrere Häuser weg. Dabei seien mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, teilten die örtlichen Behörden mit. Sieben weitere würden vermisst. Aus der Präfektur Wakayama wurden drei Todesopfer des Taifuns sowie zehn Vermisste gemeldet. Laut NHK ertrank eine Frau in der Stadt Matsuyma auf Shikoku. Ein 73-jähriger Mann sei durch einen Erdrutsch getötet worden, der sein Haus in der bergigen Nara-Präfektur verschüttet habe.

430 Flüge abgesagt

Nach Angaben der japanischen Wetterbehörde bewegte sich das Zentrum des Taifuns mit weniger als 20 Kilometern pro Stunde in Richtung Norden über das Japanische Meer hinweg. Talas war in der Nacht zum Sonntag über die südjapanische Insel Shikoku und den zentralen Teil der Hauptinsel Honshu hinweggezogen. Wegen der starken Winde mussten 430 Flüge im westlichen Teil Japans abgesagt werden.

Die Wetterbehörde warnte vor Überschwemmungen und Erdrutschen. 460'000 Menschen im Westen und Zentrum Japans seien zur Evakuierung aufgefordert, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo. Talas ist bereits der zwölfte Taifun in dieser Saison.

SDA/kpn, miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch