Zum Hauptinhalt springen

Skitourenfahrer stürzt im Wallis 200 Meter in den Tod

Am Sonntag ist ein 32-jähriger Walliser in den Bergen tödlich verunfallt. Während einer Skitour rutschte er aus und kam beim Sturz ums Leben.

Der Mann wollte von La Poya in Richtung Génépi aufzusteigen.
Der Mann wollte von La Poya in Richtung Génépi aufzusteigen.
Google Maps

Bei einem Skitourenunfall in Bovernier VS hat ein 32-jähriger Walliser am Sonntag das Leben verloren. Die Ursache des Unglücks ist noch nicht geklärt.

Der Mann war am Sonntagmorgen um 9.20 Uhr allein zur Tour aufgebrochen. Er wollte von La Poya in Richtung des Berggipfels Génépi auf 2884 Meter über Meer aufsteigen, wie die Walliser Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Als er sich in einem Couloir befand, rutschte er aus noch ungeklärten Gründen aus und stürzte zirka 200 Meter in die Tiefe. Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Wallisers feststellen.

SDA/fur

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch