Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Raketenmann überquert Ärmelkanal

Der ehemalige Militärpilot Yves Rossy ist mit selbst gebauten Flügeln auf dem Rücken vom französischen Calais nach Dover in England geflogen.

vin

Der 49-jährige Waadtländer sprang heute um 14.06 Uhr 2500 Meter über Calais aus einem Propellerflugzeug. Danach klappte er seine Flügel zu einer Spannweite von 2,5 Meter aus und gab Gas. Einem Raubvogel gleich zischte Rossy danach mit rund 200 km/h über den an dieser Stelle 35 km breiten Ärmelkanal. Nach 10.30 Minuten Flug erreichte er das Festland, drehte eine Ehrenrunde stellte die vier Mini-Triebwerke ab, zog den Fallschirm und landete nach 13 Minuten sicher wieder auf englischem Boden.

Ein Flug für die Geschichte

Rossy schreibt mit seinem Flug Luftfahrtgeschichte. 99 Jahre nach dem ersten Überflug des Ärmelkanals durch den Flugpionier Louis Blériot hat er die gleiche Strecke als eine Art «Vogelmensch» überflogen. Sein Körper ist integraler Bestandteil des Fluggefährts: Eine leichte Bewegung mit einem Arm, und er fliegt eine Kurve oder steigt steil nach oben. Dieses enge Zusammenspiel zwischen menschlichem Körper und einem Karbonflügel inspirierte Rossy auch zu dem Namen, den er sich gab: Der Extremsportler, der beruflich für die Swiss Linienmaschinen pilotiert, nennt sein Projekt «Fusionman».

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch