Zum Hauptinhalt springen

Polizei sprengt verdächtiges Paket in Toulouse

Die südfranzösische Stadt kommt nicht zur Ruhe. Wegen eines verdächtigen Paketes musste ein zentraler Platz gesperrt werden. Das Paket stellte sich als harmlos heraus.

Im Zentrum der südfranzösischen Stadt Toulouse haben Spezialisten ein verdächtiges Paket gesprengt. Wie eine Reporterin der Nachrichtenagentur AFP berichtete, wurde der Kapitol-Platz zuvor geräumt und abgesperrt. Das Paket habe sich als harmlos herausgestellt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr nach der Sprengung.

In Toulouse und Umgebung gilt seit Tagen erhöhte Alarmbereitschaft für die Sicherheitskräfte. Der Serienattentäter Mohammed Merah hatte dort in den vergangenen Tagen sieben Menschen getötet, darunter drei jüdische Kinder. Er war am Donnerstag bei einem Polizeieinsatz erschossen worden.

Eine Polizeisprecherin sagte nach der Sprengung des Pakets, die Sicherheitskräfte hätten die «üblichen Verfahrensweisen» befolgt. Wenn es ein verdächtiges Paket gebe und der Kampfmittelräumdienst aktiv werde, müssten «möglichst viele Menschen» in Sicherheit gebracht werden.

AFP/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch