Zum Hauptinhalt springen

Pöstlerinnen sollen aus Paketen gestohlen haben

Im Tessin hat die Polizei zwei Frauen verhaftet, die Post sortieren mussten. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten sich dabei bereichert.

Zwei «schwarze Schafe» trieben ihr Unwwesen: Briefsubzentrum der Schweizerischen Post in Cadenazzo bei Bellinzona.
Zwei «schwarze Schafe» trieben ihr Unwwesen: Briefsubzentrum der Schweizerischen Post in Cadenazzo bei Bellinzona.
Ti-Press/Gabriele Putzu, Keystone

Zwei am Logistikzentrum der Post in Cadenazzo TI beschäftigte Frauen sind am Mittwoch festgenommen worden. Das hat die Tessiner Kantonspolizei am Donnerstag bekanntgegeben.

Den beiden Frauen, einer 47-jährigen Schweizerin und einer 40-jährigen Portugiesin wird vorgeworfen, sie hätten sich aus Postsendungen, die sie sortieren mussten, bereichert. Laut Tio.ch waren Pakete und Briefe betroffen.

Betroffene erhalten Entschädigung

Wie gross die Deliktsumme ist, ist bisher nicht bekannt. Die Tessiner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Diebstahls und wegen Verletzung des Postgeheimnisses.

Der Sprecher der Post, Marco Scossa, entschuldigt sich auf Tio.ch und versichert, die betroffenen Kunden würden eine Entschädigung erhalten. Scossa betont, die Post wähle ihre Mitarbeiter sorgfältig aus. Er erwähnt auch die grosse Mitarbeiterzahl des Unternehmens. Bei den beiden Frauen handle es sich um schwarze Schafe, die es auch «in den besten Familien» geben könne.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch