Zum Hauptinhalt springen

Nichtschwimmer retten sich ins Wasser

Ein australisches Buschfeuer treibt eine Familie ins eiskalte Meer. Der Grossvater hält die Rettungsaktion in dramatischen Bildern fest.

Von Feuer umzingelt: Die Familie suchte zuerst...
Von Feuer umzingelt: Die Familie suchte zuerst...
Tim Holmes, Keystone
...auf dem Schiffsteg Schutz vor dem Feuer. Als die Hitze immer unerträglicher wurde, stieg sie ins Meer.
...auf dem Schiffsteg Schutz vor dem Feuer. Als die Hitze immer unerträglicher wurde, stieg sie ins Meer.
Tim Holmes, Keystone
Niedergebrannt: Vom Wasser aus musste sie zusehen, wie ihr Haus von den Flammen komplett zerstört wurde.
Niedergebrannt: Vom Wasser aus musste sie zusehen, wie ihr Haus von den Flammen komplett zerstört wurde.
Tim Holmes, Keystone
1 / 4

Plötzlich war das Ehepaar Holmes und ihre fünf Enkelkinder in Tasmanien von Flammen umzingelt. Ihnen blieb keine Zeit und nur ein Ausweg - das kalte Meer. Die Grosseltern schafften es, sich und die Kinder, von denen drei nicht schwimmen konnten, im Wasser in Sicherheit zu bringen. Doch der Rauch wurde immer dichter, die Hitze unerträglicher und der Sauerstoff knapper. In letzter Sekunde konnten sie sich schliesslich auf ein kleines Fischerboot retten. Die im Ausland weilende Mutter machte in der Zwischenzeit ebenfalls die Hölle durch. Erst als die eindrücklichen Bilder, die Tim Holmes von der dramatischen Situation gemacht hatte in den Medien erschienen, wusste sie, dass ihre Familie noch lebte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch