Mann verletzt bei Schusswechsel sechs Polizisten

In der US-Stadt Philadelphia hat ein Bewaffneter das Feuer auf Polizisten eröffnet. Nach einem stundenlangen Schusswechsel gab er auf.

  • loading indicator

Nach seinen Schüssen auf mehrere US-Polizisten ist in der US-Metropole Philadelphia der mutmassliche Schütze festgenommen worden. Der Verdächtige, der zuvor auf Polizisten geschossen und sechs Beamte verletzt habe, befinde sich im Gewahrsam, teilte Polizeisprecher Eric Gripp am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Der mutmassliche Täter hatte sich am Mittwoch mit einer Schusswaffe aus einem Fenster gefeuert und sich stundenlang in dem Haus verschanzt.

Die Polizisten waren in der Grossstadt im Ostküstenstaat Pennsylvania zu einem Drogeneinsatz angerückt und dann unter Beschuss geraten. Alle sechs angeschossenen Polizisten hätten das Krankenhaus inzwischen verlassen können, sagte Polizeivertreter Richard Ross vor Journalisten.

Nach zwei Schusswaffenangriffen in den Städten El Paso in Texas und Dayton in Ohio vor knapp zwei Wochen wird in den USA wieder über das lockere Waffenrecht diskutiert. Versuche, die Waffengesetzgebung zu verschärfen, sind bislang immer wieder gescheitert - vor allem am Widerstand der Republikaner von US-Präsident Donald Trump und der einflussreichen Waffenlobby NRA.

chk/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt