Zum Hauptinhalt springen

Mann tötet Schlange in Zug mit blossen Händen

Eine entwichene Schlange in einem voll besetzten Pendlerzug auf Java sorgte für Panik. Der Retter ist in der Zwischenzeit zum Internet-Helden avanciert.

Snake on a Train: Auf Social Media kursieren Videos des Vorfalls.
Snake on a Train: Auf Social Media kursieren Videos des Vorfalls.
Screenshot Instagram

Mit blossen Händen hat ein Indonesier einer Schlange den Garaus gemacht, die in einem voll besetzten Zug für Panik gesorgt hatte. Handyvideos zeigen den Schlangenbezwinger, wie er das Tier am Schwanz packt und dann mit dem Kopf auf den Boden schlägt – offenbar war die Schlange sofort tot.

Aus sicherer Entfernung beobachteten dabei angsterfüllte Mitreisende und ein mit einem Schlagstock bewaffneter Sicherheitsbeamter den Mann. Dieser nahm anschliessend die tote Schlange und reichte sie durch das Fenster einem draussen stehenden Wachmann. Unklar war, um was für eine Schlangenart es sich handelte und ob das Tier überhaupt giftig war. Verletzt wurde niemand.

Der Zugbetreiber KCI erklärte, vermutlich sei die Schlange aus einem Gepäckstück geglitten. Nachdem das Reptil entdeckt worden war, machte der Pendlerzug eine Notbremsung. Eine Sprecherin des Unternehmens bedauerte den Vorfall, der sich auf der Strecke zwischen Bogor und der Hauptstadt Jakarta auf der indonesischen Insel Java ereignete, und entschuldigte sich bei den Reisenden. Der Schlangentöter avancierte inzwischen dank der Handyvideos zum Internet-Helden.

AFP/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch