Zum Hauptinhalt springen

Mann sitzt 23 Jahre lang unschuldig im Gefängnis

Lamonte McIntyre hat seine Freiheit wieder, nachdem er wegen zweifachen Mordes verurteilt wurde. Zu Unrecht wie sich nun herausstellt.

Nach 23 Jahren im Gefängnis ist ein unschuldig Verurteilter in den USA freigekommen. Lamonte McIntyre wurde am Freitag begleitet von einem grossen Medieninteresse im US-Bundesstaat Kansas freigelassen. Und so durfte er zum ersten Mal seit 23 Jahren als freier Mann seine Mutter umarmen:

Nach Angaben der Hilfsgruppe Injustice Watch waren die ersten Worte des 41-Jährigen: «Es ist schön draussen.»

Kein Tatmotiv

McIntyre war nach einem Doppelmord im Jahr 1994 mit nur 17 Jahren zu zwei Mal lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Urteil fusste auf den Aussagen von Zeugen, die ihre Angaben später widerriefen. Materielle Beweise konnte die Staatsanwaltschaft damals ebensowenig präsentieren wie ein mögliches Tatmotiv.

Am Freitag erklärte die Staatsanwaltschaft, es seien Zweifel an der Identifizierung McIntyres durch die damaligen Zeugen aufgekommen. Das Gericht müsse feststellen, dass dem Verurteilten Unrecht angetan worden sei.

AFP/roy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch