Zum Hauptinhalt springen

Mann erschiesst drei kanadische Polizisten

Eine Schiesserei in der kanadischen Ostküstenstadt Moncton endete für drei Polizeibeamte tödlich. Zwei weitere wurden verletzt. Trotz Grossfahndung konnte der Täter bisher nicht gefasst werden.

chk
Deckung vor dem Todesschützen: Polizisten verschanzen sich hinter ihren Autos in der kanadischen Stadt Moncton. (4. Juni 2014)
Deckung vor dem Todesschützen: Polizisten verschanzen sich hinter ihren Autos in der kanadischen Stadt Moncton. (4. Juni 2014)
The Canadian Press, Keystone
Tarnkleidung und Schusswaffen: Die Polizei veröffentlichte nach der Tat Fotos des Täters, ...
Tarnkleidung und Schusswaffen: Die Polizei veröffentlichte nach der Tat Fotos des Täters, ...
Storyful/Telegraph-Journal
...bei dem es sich um einen 24-jährigen Mann handeln soll. (4. Juni 2014)
...bei dem es sich um einen 24-jährigen Mann handeln soll. (4. Juni 2014)
Twitter/PatHemsworth
Die Suche läuft: Nach der Schiesserei wurde eine Grossfahndung eingeleitet. (4. Juni 2014)
Die Suche läuft: Nach der Schiesserei wurde eine Grossfahndung eingeleitet. (4. Juni 2014)
Viktor Pivoravov, Keystone
1 / 6

Ein Mann hat in Kanada drei Polizisten erschossen und zwei weitere verletzt. Nach der Schiesserei in der Ostküstenstadt Moncton wurde eine Grossfahndung eingeleitet und das Gebiet, in dem der Täter vermutet wurde, weitgehend abgeriegelt. Bürgermeister George LeBlanc rief die Bürger auf, in ihren Häusern zu bleiben.

Die Polizei in der Ostküstenstadt Moncton veröffentlichte nach den Schüssen auf die Beamten über Twitter die Identität des Täters und verbreitete ein Foto des 24-jährigen Mannes. Der Mann aus Moncton wurde als bewaffnet und gefährlich bezeichnet. Auf dem Foto ist ein durchtrainierter Mann in Militäruniform und mit einem khakifarbenen Rucksack zu sehen. Er hält ein Maschinengewehr in den Händen und hat ein weiteres Gewehr auf dem Rücken.

«Er hat sie erschossen»

Ein Video zeigt, wie schockierte Nachbarn die Schiesserei mitverfolgen. «Er hat sie erschossen», ruft ein Anwohner plötzlich, während ein Schrei zu hören ist.

Video: Storyful/HviHMlkm19-Zxq05sy65qA

Die Fahndung ging nach den tödlichen Schüssen mit Hochdruck weiter, teilte die Polizei mit. Einwohner Monctons in der Provinz New Brunswick wurden aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben und die Türen zu verriegeln. Autofahrer wurden angewiesen, nicht in die Gegend zu fahren, in der die Schüsse fielen.

Die Fahndung nach dem Täter verlagerte sich in der Nacht in ein Waldgebiet im Nordosten der 70'000-Einwohner-Stadt. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Polizisten mit der Waffe im Anschlag das Gebiet abriegelten.

Hassauszüge aus Metal-Song

Von dem 24-Jährigen fehlte aber jede Spur. Auf einer ihm zugeschriebenen Facebook-Seite waren eine Stunde vor dem Angriff auf die Polizisten Hassauszüge aus einem Song der US-Metal-Band Megadeth gepostet worden.

Derartige Gewalt mit Schusswaffen ist in Kanada, insbesondere an der Ostküste, extrem selten. In der westlichen Provinz Alberta wurden 2005 bei Ermittlungen auf einer Farm vier Polizisten erschossen – der bislang schwerste Angriff auf die kanadische Polizei in 120 Jahren. Der Minister für Öffentliche Sicherheit, Steven Blaney, twitterte zu dem Zwischenfall in Moncton, er sei «über die Tragödie schockiert».

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch