Zum Hauptinhalt springen

Mann auf E-Roller zündet sich vor dem Weissen Haus an

Der Mann wurde mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital gebracht. Die Hintergründe sind noch nicht bekannt.

Polizisten und Rettungskräfte kümmern sich um einen Mann,...
Polizisten und Rettungskräfte kümmern sich um einen Mann,...
Kevin Lamarque, Reuters
...nachdem dieser vor dem Weissen Haus in Washington seine Jacke angezündet hat. (12. April 2019)
...nachdem dieser vor dem Weissen Haus in Washington seine Jacke angezündet hat. (12. April 2019)
Yuri Gripas, Reuters
Angestellte durften das Regierungsgebäude nicht verlassen, auch wurde die Umgebung weiträumig abgesperrt.
Angestellte durften das Regierungsgebäude nicht verlassen, auch wurde die Umgebung weiträumig abgesperrt.
Shawn Thew, Keystone
1 / 4

Vor dem Weissen Haus in Washington hat sich am Freitagnachmittag ein Mann selbst angezündet. Gemäss eines Reporters der «New York Times» haben Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörde Secret Service die Pennsylvania Avenue gesperrt, mit der Begründung, dass es auch noch verdächtige Pakete gebe.

Der Mann wurde mit «offenbar nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins örtliche Spital gebracht» heisst es kurz danach auf dem Twitterkanal des Secret Service. Später lieferten die Beamten die Erklärung nach, dass der Mann psychische Probleme habe, schreibt Steven Herman, Reporter bei Voice of America auf Twitter. Über ein Motiv ist noch nichts bekannt.

Mark Knoller, CBS-Korrespondent im Weissen Haus, twitterte ein Bild des Mannes, der von Beamten weggetragen wird.

Der Mann sei auf einem Elektro-Roller unterwegs gewesen und habe plötzlich seine Jacke in Brand gesetzt, heisst es auf dem Twitterkanal der Presseabteilung des Weissen Hauses. Und der Secret Service twittert, dass Beamte den Brand gelöscht und dem Mann Erste Hilfe geleistet hätten.

Angestellte durften in der Zwischenzeit das Gelände um das Regierungsgebäude nicht verlassen, schreibt ein Reporter der «Detroit News» auf dem Kurznachrichtenkanal.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch