Zum Hauptinhalt springen

«Mach die verdammte Tür auf»

Verschiedene Medien berichten über eine angebliche Schwangerschaft von Lubitz' Freundin. Erst kürzlich sollen sie sich ausserdem getrennt haben. Auch neue Details der Gespräche an Bord des Unglücksflugs wurden bekannt.

Am 24. März 2015 zerschellte Germanwings-Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf auf dem Gebiet der Gemeinde Prads-Haute-Bléone im südfranzösischen Département Alpes-de-Haute-Provence. (25. März 2015)
Am 24. März 2015 zerschellte Germanwings-Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf auf dem Gebiet der Gemeinde Prads-Haute-Bléone im südfranzösischen Département Alpes-de-Haute-Provence. (25. März 2015)
Reuters
Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben.
Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben.
Reuters
... und untersuchen die Wrackteile. (25. März 2015)
... und untersuchen die Wrackteile. (25. März 2015)
AP Photo
1 / 24

Am Absturzort der Germanwings-Maschine sind laut einem Bericht Leichenteile des Co-Piloten entdeckt worden. Die Identifizierung der sterblichen Überreste des 27-Jährigen sei durch einen DNA-Abgleich erfolgt, meldete die «Bild am Sonntag» unter Berufung auf französische Ermittler. Die Germanwings-Maschine mit 150 Menschen an Bord war am Dienstag in den französischen Alpen an einer Felswand zerschellt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler wurde der Absturz von Co-Pilot Andreas Lubitz bewusst herbeigeführt. Zum Zeitpunkt des Unglücks war er allein im Cockpit. Der Flugkapitän hatte die Kabine kurz verlassen, um auf die Toilette zu gehen. Er kam danach nicht zurück ins Cockpit, weil der Co-Pilot offenbar bewusst die Tür nicht öffnete.

Lizenzverlust wegen Sehstörungen?

Der Gesundheitszustand des Co-Piloten steht bei der Suche nach einem Motiv im Mittelpunkt. Nach einem Bericht der «Bild am Sonntag» soll der 27-Jährige um seine Fluglizenz gefürchtet haben, da er unter Sehstörungen litt. Der «BamS» zufolge litt Andreas Lubitz in jüngster Zeit unter Sehstörungen und soll deshalb auch in ärztlicher Behandlung gewesen sein. Er soll sich wegen einer möglichen Netzhautablösung gesorgt und gefürchtet haben, beim nächsten Medizin-Check im Juni seine Pilotentauglichkeit zu verlieren. Ob die Sehprobleme tatsächlich organischer oder psychosomatischer Natur waren, sei derzeit aber unklar und Gegenstand von Ermittlungen.

Der Leiter einer französischen Gendarmerie-Delegation bei der Polizei in Düsseldorf, Jean-Pierre Michel, sagte der Nachrichtenagentur AFP, die «Persönlichkeit» von Lubitz sei eine «ernsthafte Spur» in den Ermittlungen. Es sei aber noch kein «spezielles Element» seinem Leben – wie Liebeskummer oder berufliche Probleme – identifiziert worden, das dessen mögliches Verhalten erklären könne. Das Umfeld von Lubitz stehe im Moment aber besonders im Fokus.

Co-Pilot könne jederzeit übernehmen

Die «Bild am Sonntag» berichtete zudem über das Gespräch zwischen dem Flugkapitän und dem Co-Piloten im Cockpit, das auf dem sichergestellten Stimmrekorder aufgezeichnet worden sei. Demnach erzählte der Pilot unter anderem, dass er es in Barcelona nicht geschafft habe, auf die Toilette zu gehen. Der Co-Pilot habe ihm daraufhin angeboten, er könne jederzeit übernehmen. Einige Minuten später habe der Flugkapitän dann zu Lubitz gesagt. «Du kannst übernehmen.» Daraufhin verliess er offenbar die Kabine.

Als sich die Maschine später im Sinkflug befand, ertönte im Cockpit ein automatisches Alarmsignal, wie die «Bild am Sonntag» weiter berichtete. Der Pilot habe dann offenbar versucht, die Tür zum Cockpit mit Gewalt zu öffnen. «Mach die verdammte Tür auf», rief er demnach. Auch Schreie der Passagiere seien zu hören gewesen, bevor das Flugzeug dann an einem Bergmassiv zerschellte.

Schwanger und getrennt: Spekulation um Freundin

Wie «Der Spiegel» am Samstag schrieb, wollten Lubitz und seine Freundin angeblich heiraten. «Bild am Sonntag» schreibt heute, die Frau, die als Englisch- und Mathematiklehrerin an einer Grundschule arbeiten soll, sei sogar schwanger. Das habe sie ihren Schülern erzählt.

Laut den englischen Boulevardzeitungen «Mirror» und «Daily Mail» hat sich die Freundin aber jüngst von Lubitz getrennt. Sie habe sich nach einer eigenen Wohnung umgesehen. Lubitz' Kontrollwahn und sein unberechenbares Verhalten seien ihr zu viel geworden.

Zuvor sollen die beiden während sieben Jahren eine On-Off-Beziehung geführt haben. Die letzten vier Jahre sollen sie in einer gemeinsamen Wohnung in Düsseldorf verbracht haben.

AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch