Zum Hauptinhalt springen

Lawine reisst Zürcher Tourenskifahrer in den Tod

Ein 36-jähriger Schweizer ist im Kanton Wallis in eine Lawine geraten und wurde mehrere hundert Meter in die Tiefe gerissen.

Opfer konnte nur noch tot geborgen werden: Das Unglück ereignete sich beim Balmhorn. (Bild: Kantonspolizei Wallis)
Opfer konnte nur noch tot geborgen werden: Das Unglück ereignete sich beim Balmhorn. (Bild: Kantonspolizei Wallis)

Ein 36-jähriger Tourenskifahrer ist am Mittwoch in einer Schneebrettlawine beim Balmhorn in der Nähe von Leukerbad VS ums Leben gekommen. Der Schweizer mit Wohnsitz in Zürich wurde mehrere hundert Meter in die Tiefe gerissen.

Er war zuvor mit einem 42-jährigen Kollegen von der Altelshütte zum Balmhorn hoch gestiegen, wie die Walliser Kantonspolizei heute mitteilte. Das Schneebrett löste sich in einem Couloir am Südhang des Balmhorns.

Das Todesopfer war rund 30 Meter vor dem zweiten Tourenskifahrer unterwegs. Die sofort aufgebotene Rettungskolonne von Leukerbad konnte nur noch den Tod des Skifahrers feststellen.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch