Zum Hauptinhalt springen

Lawine fordert zwei Todesopfer im Wallis

Oberhalb von Simplon-Dorf sind zwei Tourenskifahrer nach einer Lawine ums Leben gekommen. Beide Opfer stammen aus der Schweiz.

fal
Eine Person konnte sich befreien, die anderen beiden Tourenskifahrer starben. (Bild: Kapo VS)
Eine Person konnte sich befreien, die anderen beiden Tourenskifahrer starben. (Bild: Kapo VS)

Am Donnerstagmittag gegen 12.35 Uhr ereignete sich im Gebiet des Rossbodenpass oberhalb Simplon-Dorf ein Lawinennierdergang. Dabei verloren zwei Menschen ihr Leben, wie die Walliser Kantonspolizei meldet. Bei den Opfern handelt es sich um zwei Schweizer Staatsangehörige im Alter von 55 und 57 und Jahren mit Wohnsitz im Kanton Genf.

Eine Gruppe von sechs Tourenskifahrer stiegen am Morgen von Simplon-Dorf über Egga, Grieserna, Griesernagletscher auf den Rossbodenpass. Auf dem Rückweg in Richtung Griesernagletscher löste sich auf einer Höhe von zirka 2600 Meter über Meer eine Lawine. Dabei wurden drei Gruppenmitglieder mitgerissen und verschüttet.

Die Lawine löste sich in einem Couloir, das die Verunfallten zuvor hochgestiegen waren. Ein Mitglied konnte sich selbstständig befreien. Die beiden anderen Tourenskifahrer konnten durch die Rettungskräfte nur noch tot geborgen werden.

Alle Tourengänger seien Mitglieder einer Sektion des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) gewesen, heisst es weiter in der Medienmitteilung. Die Gruppe sei durch einen SAC-Tourenführer geführt worden.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch