Zum Hauptinhalt springen

Kartografie des Todes

Mehr als 1000 Tote durch Schusswaffen in einem Monat: Eine permanent aktualisierte Grafik zeigt, wie viele Menschen seit dem Newtown-Massaker in den USA erschossen wurden.

Rund 30 Tote durch Schusswaffen – pro Tag: Die Grafik des Magazins «Slate» zeigt, wie viele Männer, Frauen und Kinder in den USA jeden Tag erschossen werden. (Screenshot: Slate.com)
Rund 30 Tote durch Schusswaffen – pro Tag: Die Grafik des Magazins «Slate» zeigt, wie viele Männer, Frauen und Kinder in den USA jeden Tag erschossen werden. (Screenshot: Slate.com)

Der 4. Januar 2013 war ein besonders blutiger Tag: 26 Männer, drei Frauen, zwei Kinder und ein Jugendlicher wurden damals in den USA durch Schusswaffen getötet. Dokumentiert wird dies durch die interaktive Grafik des US-Onlinemagazins «Slate» (Link zur Grafik). Dort sind sämtliche Todesschüsse seit dem Massaker an der Sandy-Hook-Grundschule am 14. Dezember vermerkt.

Die Bilanz: Allein seit dem 14. Dezember, als in Newtown 20 Kinder und acht Erwachsene getötet wurden, starben in den USA weitere 1035 Menschen durch Schusswaffen (Stand: 17. Januar 2013). Durchschnittlich wurden also jeden Tag rund 30 Menschen erschossen.

Die Daten zu den einzelnen Todesfällen zu sammeln, sei überraschend schwierig gewesen, schreiben die Projektverantwortlichen von «Slate». Sie stützen sich bei ihren Recherchen auf Polizeimeldungen, Zeitungsartikel, Twitter-Nachrichten und Angaben von Privatpersonen. Die in der Grafik aufgelisteten Todesschüsse könnten deshalb nicht das ganze Ausmass der Tragödien abdecken, die jeden Tag passieren. «In Wahrheit liegt die Zahl der Toten wohl noch um einiges höher.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch