Zum Hauptinhalt springen

Junge Schwedin stirbt in Lawine

Im Skigebiet von Nendaz VS ist eine Skifahrerin abseits der Piste von einer Lawine mitgerissen worden. Sie wurde verschüttet – obwohl sie über einen Airbag verfügte.

Eine junge Schwedin ist im Skigebiet Téléverbier bei Nendaz VS abseits der markierten Pisten von einer Lawine verschüttet und schwer verletzt worden. Sie starb noch am selben Tag im Spital.

Die 23-jährige Variantenskifahrerin gehörte zu einer Gruppe von vier Freeridern, die im Gebiet Chassoure unterwegs gewesen waren. Sie hatte nach dem Niedergang der 100 Meter breiten und 250 Meter langen Lawine zwar ihren Airbag ausgelöst, blieb aber nicht an der Schnee-Oberfläche, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte.

Hohe Lawinengefahr

Die Polizei warnte wegen der starken Schneefälle vor Lawinengefahr abseits der markierten Pisten. In Lagen auf 2500 Metern fielen in den vergangenen fünf Tagen 130 bis 180 Zentimeter Schnee. Weiterer Neuschnee werde erwartet, und Schneeverwehungen erhöhten die Lawinengefahr zusätzlich.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch