Zum Hauptinhalt springen

In Schweden geht ein «neuer Lasermann» um

Im schwedischen Malmö macht offenbar ein Heckenschütze Jagd auf dunkelhäutige Ausländer. Es ist nicht das erste Mal.

Die Fahnder sind sich nach 10 bis 15 unaufgeklärten Zwischenfällen der letzten Monate sicher, dass der Unbekannte auf Passanten schiesst, die durch ihre Hautfarbe als Ausländer zu erkennen sind. Am Dienstagabend wurde ein 28 Jahre alter Mann von Kugeln im Rücken neben der Wirbelsäule getroffen, als er auf seinen Bus wartete. Eine Woche zuvor starb eine 20-jährige Frau durch Schüsse auf ihr Auto. Ihr Begleiter, ebenfalls dunkelhäutig, überlebte den Anschlag schwer verletzt.

Im Radio berichtete ein anderes Opfer, wie er beim abendlichen Training in einem Fitnessstudio von zwei Schüssen durch das Fenster am Arm und der Schulter getroffen wurde. Man werde alle verfügbaren Kräfte einsetzen, um den Heckenschützen schnellstmöglich dingfest zu machen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag im Radiosender SR.

Malmö ist Schwedens drittgrösste Stadt. 1991 und 1992 hatte ein als «Lasermann» bekanntgewordener Heckenschütze in Stockholm und Uppsala ebenfalls Jagd auf Zuwanderer gemacht. Er tötete eines der Opfer und verletzte mehrere Menschen schwer. Nach einem Bankraub wurde Jan Ausonius gefasst, als Täter identifiziert und wegen Mord sowie zehnfachem Mordversuch zu lebenslanger Haft verurteilt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch