Zum Hauptinhalt springen

Ike wird stärker und nimmt Kurs auf Texas

Der Hurrikan, der in Kuba grosse Schäden anrichtete, hat sich über dem warmen Golf von Mexico mit neuer Kraft aufgepumpt.

Mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von 140 Stundenkilometern zog er in Richtung Texas, wie US-Meteorologen mitteilten. Er verlagert sein Zentrum dabei um rund 21 Kilometer pro Stunde in Richtung Nordwest. Es wird erwartet, dass er am Samstagmorgen (Ortszeit) das US-Festland erreicht. Die Bewohner im Süden von Texas bereiten sich derweil auf Ike vor. In einigen Schulen wurde der Unterricht bis zum Wochenende abgesagt. Gesundheitlich angeschlagene Bewohner sollen mit Bussen in Richtung Norden gebracht werden.

Zuletzt fegte Ike über Kuba hinweg und richtete dort zum Teil erhebliche Schäden an. Bislang hat der Hurrikan mindestens 80 Menschen das Leben gekostet, die meisten davon in Haiti.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch