Stars sitzen mit Koffern vor ihren Villen

Die Feuerwalze in Kalifornien bedroht das Nobelviertel Bel Air am Rand von Los Angeles. Trockenheit, Wärme und heftige Winde verschärfen die Lage.

Die Feuer bedrohen auch das Promiviertel Bel Air. (Video: Tamedia/Storyful)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dichter Rauch hängt über den Stränden, Landstriche sind verkohlt, die Hügel um Luxusvillen stehen in Flammen. Schon wieder erlebt das kalifornische Paradies ein Schreckensszenario. Im Nobelviertel Bel Air im Westen von Los Angeles sitzen Stars auf gepackten Koffern.

Auch das Weingut des Medien-Moguls Rupert Murdoch steht in der Reichen-Enklave zwischen dem Mulholland Drive und dem Sunset Boulevard. Das Gut in den Hügeln von Bel Air sei geräumt worden, teilte er dem «Hollywood Reporter» mit. Die Flammen hätten Teile des Millionen-Anwesens erfasst, berichteten US-Medien.

Rupert Murdochs Moraga-Weingut in den Hügeln von Bel Air ist geräumt worden. (6. Dezember 2017) Bild: AFP/Frederic J. Brown

Vier Villen in dem bedrohten Viertel sind nach Angaben der Behörden abgebrannt, elf seien beschädigt worden. Dort besitzen Stars wie Jennifer Aniston, Gwyneth Paltrow, Jay-Z und Beyoncé teure Domizile. Jennifer Lopez hat sich erst kürzlich in der Nähe eine Villa für 28 Millionen Dollar gekauft.

Ihre Millionen-Villa ist in Gefahr: Jennifer Lopez. Bild: Wilfredo Lee/AP

Auch in Brentwood auf der anderen Seite der Interstate 405 kommen die Feuer Villen von Stars nahe. Dort steht etwa ein Anwesen von Harrison Ford.

Auch seine Villa ist in Gefahr: Schauspieler Harrison Fords Anwesen befindet sich im Stadteil Brentwood. Bild: Keystone/Joel Ryan/AP

Die berüchtigten Santa-Ana-Winde treiben heftige Buschfeuer an und damit Zehntausende Menschen aus ihren Häusern. Auch vor teuren Villen in den durch hohe Mauern geschützten «Gated Communities» machen die Flammen nicht halt.

«Ich habe Zsa Zsa Gabors Urne ins Auto gepackt»

Auch der deutsche Prinz Frederic von Anhalt, der nach dem Tod seiner Frau Zsa Zsa Gabor vor einem Jahr weiterhin in einer Nobelvilla in Bel Air lebt, wurde gewarnt. «Ich habe wichtige Unterlagen, zwei Gemälde meiner Frau und ihre Urne ins Auto gepackt», sagte Prinz Frederic von Anhalt am Mittwoch der Nachrichtenagentur DPA.

Sänger Lionel Richie erklärte auf Twitter, dass er seiner Familie dabei helfe, einen «sichereren Ort» zu finden. Die Feuer seien «so verdammt schrecklich», twitterte Paris Jackson, die Tochter von Michael Jackson.

TV-Star Kim Kardashian und Schauspielerin Elizabeth Banks dankten den vielen Feuerwehrleuten für ihren Einsatz. Rapper Common twitterte ein Video von brennenden Hügeln entlang der Autobahn 405. Er bete für all die mutigen Helfer.

Am Mittwoch näherte sich das sogenannte Skirball-Feuer auch dem berühmten Getty-Museum im Westen der Millionen-Metropole. Die Einrichtung blieb geschlossen. Die nahe gelegene Interstate 405, eine der am meisten befahren Strassen der USA, wurde zeitweise gesperrt. Videos in sozialen Netzwerken zeigten eine rote Feuerwand, die sich neben der von dichtem Morgenverkehr befahrenen Autobahn herwälzte.

Eine der am meisten befahren Strassen der USA: Die Interstate 405 ist gesperrt. (6. Dezember 2017) Bild: AFP/Mario Tama

Ein weiterer Brand wütet im Bezirk Ventura County nordwestlich von Los Angeles. Zehntausende Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben, nach Angaben der Behörden brannte seit Montag eine Fläche von mehr als 260 Quadratkilometern ab. Am Mittwoch frass sich das Feuer bis zur Pazifikküste durch.

Crisis Map: Die Karte zeigt das Ausmass der Bedrohung rund um Los Angeles. Karte: Google

Auch im Norden und Osten von Los Angeles sind Tausende Häuser von Flammen bedroht. In den betroffenen Regionen gilt der Notstand. Tausende Feuerwehrleute sind im Einsatz. (chk/oli/sda)

Erstellt: 07.12.2017, 09:05 Uhr

Artikel zum Thema

Mann rettet Hase aus Feuer

VIDEO In Kalifornien wüten Waldbrände. Villen von Stars sind bedroht. Im Norden von Los Angeles erzielt die Feuerwehr Erfolge. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Langenthaler Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Affentheater: Ein Kapuzineraffe begutachtet das neue Primatengehege im Zoo Servion (VD). (13. Dezember 2017)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...