Zum Hauptinhalt springen

Hells Angels warfen Vater mit Schimpf und Schande hinaus

Der Vater des Mädchens, dessen Leiche in Staad SG gefunden wurde, war Mitglied der Rockergang gewesen – aber nur für kurze Zeit.

Von Stefan Hohler und Mario Stäuble
Mutmassliches Tötungsdelikt in Staad SG: Ein Polizeifahrzeug fährt an dem Haus vorbei, in welchem am Dienstagnachmittag ein totes Mädchen aufgefunden worden ist. (6. August 2015)
Mutmassliches Tötungsdelikt in Staad SG: Ein Polizeifahrzeug fährt an dem Haus vorbei, in welchem am Dienstagnachmittag ein totes Mädchen aufgefunden worden ist. (6. August 2015)
Gian Ehrenzeller, Keystone
Klebt unter dem Türspion: Ein Sticker des Motorradclubs Hells Angels Sektion Liechtenstein. (6. August 2015)
Klebt unter dem Türspion: Ein Sticker des Motorradclubs Hells Angels Sektion Liechtenstein. (6. August 2015)
Stefan Hohler
Anlass des Hausbesuchs durch die Kesb war ein Gesuch der Mutter. Diese hat gemäss Angaben der Kesb insgesamt vier Kinder von drei verschiedenen Männern. (6. August 2015)
Anlass des Hausbesuchs durch die Kesb war ein Gesuch der Mutter. Diese hat gemäss Angaben der Kesb insgesamt vier Kinder von drei verschiedenen Männern. (6. August 2015)
Gian Ehrenzeller, Keystone
Die Kantonspolizei St. Gallen geht von einem Tötungsdelikt aus. Eine 32-jährige Deutsche und ein 52-jähriger Schweizer wurden festgenommen. (6. August 2015)
Die Kantonspolizei St. Gallen geht von einem Tötungsdelikt aus. Eine 32-jährige Deutsche und ein 52-jähriger Schweizer wurden festgenommen. (6. August 2015)
Gian Ehrenzeller, Keystone
1 / 6

Das tote Mädchen, das die Polizei am Dienstag im Keller eines Einfamilienhauses in Staad SG entdeckt hatte, hätte gestern seinen zweiten Geburtstag feiern können. Die Mutter des Babys ist nach wie vor in Haft, der Vater in einer psychiatrischen Klinik. Der Ex-Mann der 32-jährigen Mutter erzählte dem «Blick», er habe das Kind an Weihnachten zum letzten Mal lebend gesehen. Er war trotz zerbrochener Beziehung der Götti des Kleinkindes. Er sagte, er sei danach noch zwei- oder dreimal bei seiner Ex-Frau zu Besuch gewesen. Dabei bekam er das Mädchen nicht mehr zu Gesicht, es schlafe gerade, habe die Mutter jeweils gesagt. Ebenso deutet der Umstand, dass die Polizei die Leiche nicht identifizieren konnte, auf einen Todeszeitpunkt hin, der mehr als einige Tage zurückliegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen