Zum Hauptinhalt springen

Güterzug bleibt im Lötschberg-Tunnel stecken

Wegen einer Lokstörung musste ein Zug im Lötschberg-Basistunnel abgeschleppt werden. Pendler zwischen Bern und dem Wallis brauchten Geduld.

Am Morgen hat eine defekte Lok eines Güterzuges im Lötschberg-Basistunnel Verspätungen und Umleitungen im Bahnverkehr zwischen Bern und dem Wallis verursacht. Die Pendler mussten während zweier Stunden über Kandersteg BE und Goppenstein VS reisen.

Ein Güterzug blieb um 6.30 Uhr im einspurigen Bereich des Basistunnels wegen einer Lokstörung stecken, wie BLS-Sprecherin Helene Soltermann auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Betriebswehr Brig musste die Komposition mit einer Rangierlok abschleppen.

Ein weiterer Güterzug war während zweier Stunden im Tunnel blockiert. Der Personenverkehr musste über die alte Lötschbergstrecke via Goppenstein und Kandersteg umgeleitet werden. Reisende von und nach Visp verspäteten sich um rund eine Stunde. Zwischen Spiez und Brig wurden zusätzliche Shuttlezüge eingesetzt.

Ab 8.30 Uhr verkehrten die Züge wieder gemäss Fahrplan.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch