Zum Hauptinhalt springen

Fünf Frauen wegen «Hexerei» umgebracht

Dorfbewohner haben in Indien fünf Frauen zu Tode geprügelt. Sie hatten sie für den Tod eines Kindes verantwortlich gemacht.

ij
Aberglaube ist in Indien weit verbreitet: Polizisten befragen die Dorfbewohner in Kanjia, im Osten Indiens. (8.8.2015)
Aberglaube ist in Indien weit verbreitet: Polizisten befragen die Dorfbewohner in Kanjia, im Osten Indiens. (8.8.2015)
AFP

Unter dem Vorwurf der Hexerei sind in einem indischen Dorf fünf Frauen zu Tode geprügelt worden. Bewohner des Orts Kinjia im Osten des Landes hätten die Frauen am frühen Samstagmorgen aus ihren Häusern gezerrt und mit Stöcken und Eisenstangen auf sie eingeschlagen, sagte Polizeisprecher Arun Kumar Singh. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 24 Menschen im Zusammenhang mit den Morden fest. Dem Sprecher zufolge hielten die Dorfbewohner nach der Tat zusammen und behaupteten, sie alle hätten die Lynchmorde begangen.

Die Dorfbewohner hätten die Frauen für Krankheiten, Missernten und mehrere Unglücksfälle verantwortlich gemacht, darunter der Tod eines Kindes vor wenigen Tagen, hiess es weiter. Aberglaube ist in Teilen von Jharkhand immer noch verbreitet. Dort hat es in der Vergangenheit bereits mehrere ähnliche Zwischenfälle gegeben. Kinjia liegt etwa 40 Kilometer westlich der Regionalhauptstadt Ranchi.

(sda / afp)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch