Zum Hauptinhalt springen

Einhorn löst Polizeieinsatz aus

Ein «Einhorn» hat in der Nacht ein bereits geschlossenes Lokal in Winterthur betreten. Ein Fall für die Polizei.

An der frischen Luft hat das Einhorn auf den ersten Zug nach Hause gewartet: Bahnhof Winterthur.
An der frischen Luft hat das Einhorn auf den ersten Zug nach Hause gewartet: Bahnhof Winterthur.
Screenshot: Google Streetview

Bei der Einsatzzentrale der Winterthurer Stadtpolizei ist in der Nacht auf Donnerstag eine obskure Meldung eingegangen: In einem geschlossenen Restaurant am Hauptbahnhof halte sich ein Einhorn auf, hatte ein Passant gemeldet.

Als eine Patrouille kurz nach 3 Uhr vor Ort nachschaute, stellte sich heraus, dass diese seltsame Meldung in der Tat stimmte: Die Polizisten stiessen auf einen alkoholisierten Mann, der im Restaurant schlief – und der ein Einhorn-Kostüm trug.

Betrunken eingeschlafen

Der 23-jährige Schweizer gab an, dass er im Ausgang gewesen sei und im Lokal am Bahnhof eigentlich noch etwas habe trinken wollen. Dass dieses bereits geschlossen war, hatte er nicht bemerkt – er schlief gleich ein. Laut Stadtpolizei war die Tür des Restaurants nicht richtig verriegelt gewesen.

Wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte, wurde die Tür in der Folge fachgemäss verschlossen. Und das «Einhorn» hat an der frischen Luft auf den ersten Zug nach Hause gewartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch