Zum Hauptinhalt springen

Der Heiratsantrag im australischen Parlament

Der Abgeordnete Tim Wilson hat in Canberra um die Hand seines Partners angehalten. Und das während einer wichtigen Debatte.

Ein Meilenstein in der Geschichte Australiens: Ein Parlamentarier bittet um die Hand seines Partners. (Video: Tamedia)

Auch in der Politik bleibt mal Zeit für eine Angelegenheit des Herzens. Der liberale Politiker Tim Wilson nutzte die Debatte im australischen Parlament über die gleichgeschlechtliche Ehe für einen Heiratsantrag. Der 37-Jährige richtete am Montag das Wort an seinen Lebenspartner und Lehrer Ryan Bolger, der auf der Tribüne sass und die Diskussionen gespannt mitverfolgte.

Bolgers «Ja» schoss nach Wilsons Antrag sofort aus seinem Mund. Im Haus der Abgeordneten war unmittelbar danach ein lauter Applaus zu vernehmen. Zu guter Letzt hielt der Parlamentspräsident die positive Antwort noch einmal für das Protokoll fest.

Der «Soundtrack» zur Beziehung

Wilson, der sich seit vielen Jahren für die Gleichberechtigung von Homosexuellen einsetzt, erklärte danach, die Debatte sei wie der «Soundtrack zu unserer Beziehung». Für ihn sei dies auch der Grund gewesen, in die Politik einzusteigen.

Das australische Parlament will diese Woche darüber entscheiden, ob die Ehe für Alle in Australien Gesetz wird. In einer Volksbefragung hatten fast zwei Drittel der Australier dafür gestimmt. Das Oberhaus des Parlaments, der Senat, gab dafür auch schon grünes Licht.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch