Zum Hauptinhalt springen

CSS-Filiale schliesst nach Kettensägen-Angriff

Die Versicherung CSS sucht in Schaffhausen neue Büros. Ende Juli sind zwei Mitarbeiter angegriffen und zum Teil schwer verletzt worden.

chi
Unterwegs in Schaffhausen: Dieses Foto zeigt den Angreifer unmittelbar vor der Tat. (24. Juli 2019)
Unterwegs in Schaffhausen: Dieses Foto zeigt den Angreifer unmittelbar vor der Tat. (24. Juli 2019)
Schaffhauser Polizei
Fünf Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer: Die Rega hatte zwei Helikopter im Einsatz.
Fünf Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer: Die Rega hatte zwei Helikopter im Einsatz.
Screenshot SRF
Polizisten hatten einen Mann überwältigt, bei dem es sich aber nicht um den Täter handelte. (24. Juli 2019)
Polizisten hatten einen Mann überwältigt, bei dem es sich aber nicht um den Täter handelte. (24. Juli 2019)
Ennio Leanza, Keystone
Der Täter hat Mitarbeiter der CSS-Krankenkasse angegriffen: Polizisten tragen eine Absperrung in der Schaffhauser Altstadt.
Der Täter hat Mitarbeiter der CSS-Krankenkasse angegriffen: Polizisten tragen eine Absperrung in der Schaffhauser Altstadt.
Michael Buholzer, AFP
Mitglieder einer Sondereinheit der Polizei im Einsatz in der Vorstadt in Schaffhausen.
Mitglieder einer Sondereinheit der Polizei im Einsatz in der Vorstadt in Schaffhausen.
Ennio Leanza, Keystone
Vor der Verhaftung des mutmasslichen Täters Franz W. hat die Polizei das Bürogebäude in der Schaffhauser Vorstadt bewacht, in dem der Angriff stattgefunden hatte. (24. Juli 2017)
Vor der Verhaftung des mutmasslichen Täters Franz W. hat die Polizei das Bürogebäude in der Schaffhauser Vorstadt bewacht, in dem der Angriff stattgefunden hatte. (24. Juli 2017)
Michael Buholzer, AFP
Ein Polizeiwagen war vor dem Gebäude stationiert. (24. Juli 2017)
Ein Polizeiwagen war vor dem Gebäude stationiert. (24. Juli 2017)
Ennio Leanza, Keystone
Peter Sticher (l.), Erster Staatsanwalt und Maj Ravi Landolt, Kantonaler Stv. und Leiter Sicherheitspolizei, sprechen an der Pressekonferenz der Polizei Schaffhausen. (26. Juli 2017)
Peter Sticher (l.), Erster Staatsanwalt und Maj Ravi Landolt, Kantonaler Stv. und Leiter Sicherheitspolizei, sprechen an der Pressekonferenz der Polizei Schaffhausen. (26. Juli 2017)
Ennio Leanza, Keystone
Umgebung von Schaffhausen: Beamte der Kantonspolizei Zürich machen sich für den Einsatz bereit.
Umgebung von Schaffhausen: Beamte der Kantonspolizei Zürich machen sich für den Einsatz bereit.
20 Minuten
Die Polizei veröffentlichte mehrere Fahndungsfotos von W.. (24. Juli 219)
Die Polizei veröffentlichte mehrere Fahndungsfotos von W.. (24. Juli 219)
Schaffhauser Polizei
W. wurde international zur Verhaftung ausgeschrieben. (24. Juli 219)
W. wurde international zur Verhaftung ausgeschrieben. (24. Juli 219)
Schaffhauser Polizei
Die Polizei stufte ihn als gefährlich ein und warnt vor dem Mann. (24. Juli 219)
Die Polizei stufte ihn als gefährlich ein und warnt vor dem Mann. (24. Juli 219)
Schaffhauser Polizei
Wo ist der Motorsägen-Angreifer von Schaffhausen? Ein Polizeibeamter überquert die Strasse mit einem Spürhund in Uhwiesen ZH.
Wo ist der Motorsägen-Angreifer von Schaffhausen? Ein Polizeibeamter überquert die Strasse mit einem Spürhund in Uhwiesen ZH.
Michael Buholzer, AFP
Die Fahndung wurde bei strömendem Regen fortgesetzt.
Die Fahndung wurde bei strömendem Regen fortgesetzt.
Hier hatte der Angreifer offenbar zuletzt gelebt: Einsatzkräfte suchen den Wald in Uhwiesen ZH nach dem mutmasslichen Täter ab. (24. Juli 2017)
Hier hatte der Angreifer offenbar zuletzt gelebt: Einsatzkräfte suchen den Wald in Uhwiesen ZH nach dem mutmasslichen Täter ab. (24. Juli 2017)
Ennio Leanza, Keystone
Einsatzkräfte schleppen den Wagen des mutmasslichen Täters ab. Die Polizei ist teilweise schwer bewaffnet und mit Schutzwesten ausgerüstet.
Einsatzkräfte schleppen den Wagen des mutmasslichen Täters ab. Die Polizei ist teilweise schwer bewaffnet und mit Schutzwesten ausgerüstet.
Keystone
Die Kontrollschilder des Wagens hatte die Polizei entfernt und eine Mitteilung auf der Frontscheibe hinterlassen: «Bitte dringend um Rückruf».
Die Kontrollschilder des Wagens hatte die Polizei entfernt und eine Mitteilung auf der Frontscheibe hinterlassen: «Bitte dringend um Rückruf».
AFP
Lokalisierung des Amoklaufs und Ort der Festnahme des Verdächtigen am 26. Juli 2017.
Lokalisierung des Amoklaufs und Ort der Festnahme des Verdächtigen am 26. Juli 2017.
Heike Pietsch, Keystone
Die Fahndung läuft: Schwer bewaffnete Polizisten riegeln die Altstadt ab.
Die Fahndung läuft: Schwer bewaffnete Polizisten riegeln die Altstadt ab.
Ennio Leanza, Keystone
Der Täter hat mehrere Menschen mit einer Motorsäge angegriffen.
Der Täter hat mehrere Menschen mit einer Motorsäge angegriffen.
Ennio Leanza, Keystone
Die Polizei hat die Altstadt von Schaffhausen grossräumig abgeriegelt. (24. Juli 2019)
Die Polizei hat die Altstadt von Schaffhausen grossräumig abgeriegelt. (24. Juli 2019)
Ennio Leanza, Keystone
Der Angriff erfolgte in einem Büro der Krankenversicherung CSS in der Vorstadt.
Der Angriff erfolgte in einem Büro der Krankenversicherung CSS in der Vorstadt.
Ennio Leanza, Keystone
Laut einem Leserreporter waren drei Polizei- und ein Sanitätswagen in der Nähe des Tatorts.
Laut einem Leserreporter waren drei Polizei- und ein Sanitätswagen in der Nähe des Tatorts.
Leserreporter 20 Minuten
Augenzeugen sagen, die Einsatzkräfte hätten eine Person auf einer Bahre weggetragen: Polizei- und Krankenwagen.
Augenzeugen sagen, die Einsatzkräfte hätten eine Person auf einer Bahre weggetragen: Polizei- und Krankenwagen.
Leserreporter 20 Minuten
Die Polizei hat Teile der Altstadt abgesperrt.
Die Polizei hat Teile der Altstadt abgesperrt.
Leserreporter 20 Minuten
Die Behörden sprechen von einer Sonderlage.
Die Behörden sprechen von einer Sonderlage.
Leserreporter 20 Minuten
Polizisten bewachen die Absperrungen.
Polizisten bewachen die Absperrungen.
Leserreporter 20 Minuten
1 / 29

Nach dem Kettensägen-Angriff vom 24. Juli gibt die CSS-Versicherung ihre Büros in der Schaffhauser Vorstadt auf und sieht sich nach einem neuen Standort um. Die Suche nach den neuen Büros hat bereits begonnen.

CSS-Sprecherin Christina Wettstein bestätigte am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine entsprechende Meldung von Radio Top. «Nach diesem schrecklichen Vorfall wollten wir nicht weitermachen wie bis anhin», sagte Wettstein. «Aus Pietätsgründen haben wir uns entschieden, einen neuen Standort zu suchen.»

Beratung zu Hause

Wie lange diese Suche dauert, konnte sie noch nicht sagen. Die betroffenen Kunden werden momentan in Winterthur betreut. Diejenigen, die eine Beratung in Schaffhausen wünschen, erhalten bei sich zu Hause Besuch von den CSS-Mitarbeitern.

Ein 51-Jähriger hatte am 24. Juli mit einer Kettensäge zwei CSS-Mitarbeiter gezielt angegriffen und verletzt. Einer von ihnen wurde dabei schwer verletzt und musste operiert werden. Sein Kollege konnte das Spital kurz nach dem Angriff bereits wieder verlassen. Zwei weitere Personen erlitten einen Schock. Eine fünfte Person wurde zudem beim Polizeieinsatz leicht verletzt.

Trotz sofortigem Grossalarm und der Absperrung der Altstadt gelang dem Mann die Flucht. Die Polizei suchte mit einem Grossaufgebot intensiv nach dem Mann und konnte ihn schliesslich am Abend des 25. Juli in Thalwil verhaften. Er leistete keine Gegenwehr, hatte aber zwei geladene Pistolenarmbrüste bei sich. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eröffnet.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch