Zum Hauptinhalt springen

Bus stürzt auf Lieferwagen – 17 Tote

Bei der philippinischen Hauptstadt Manila kam ein Bus von einer Hochstrasse ab und stürzte in die Tiefe. 17 Menschen kamen ums Leben, mehr als ein Dutzend musste zum Teil schwer verletzt geborgen werden.

Schwerer Unfall bei Manila: Die Toten liegen noch neben dem völlig zerstörten Bus. (16. Dezember 2013)
Schwerer Unfall bei Manila: Die Toten liegen noch neben dem völlig zerstörten Bus. (16. Dezember 2013)
Reuters
Passanten klettern ins Wrack des verunfallten Omnibus. (16. Dezember 2013)
Passanten klettern ins Wrack des verunfallten Omnibus. (16. Dezember 2013)
Reuters
Rettungskräfte tragen einen Körper von der Unfallstelle weg. (16. Dezember 2013)
Rettungskräfte tragen einen Körper von der Unfallstelle weg. (16. Dezember 2013)
Reuters
1 / 5

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf den Philippinen sind mindestens 17 Menschen getötet und mehr als ein Dutzend weitere verletzt worden. Ein Bus sei von einer Hochstrasse abgekommen und auf einen Lieferwagen gestürzt, teilte Polizeisprecherin Elizabeth Velasquez mit. Das Unglück ereignete sich den Angaben zufolge am frühen Morgen in Paranaque, einem Vorort der Hauptstadt Manila. Die zunächst angegebene Zahl von 21 Toten wurde später nach unten korrigiert.

Auf TV-Bildern waren etliche Leichen zu sehen, die um das Buswrack herumlagen. Der weisse Lieferwagen war völlig zerschmettert. Eine Sprecherin der Firma, die die Hochstrasse betreibt, konnte noch nichts zur Unfallursache sagen. Allerdings sei die Fahrbahn vom Regen nass gewesen.

100 bis 110 km/h

Eine Augenzeugin, Irene Sisperes, sagte, sie sei mit ihrer Tochter Auto gefahren, als der Bus mit geschätzten 100 bis 110 km/h ihren Wagen überholt habe. Es sei noch dunkel gewesen und es habe geregnet. «Nach ein paar Metern sah ich, wie der Bus hinabstürzte und ich schrie», sagte sie dem Radiosender DZMM.

Velasquez sagte zunächst, der Fahrer des Lieferwagens sei bei dem Unfall ums Leben gekommen, und dass sich der Busfahrer in Lebensgefahr befinde. Die medizinische Leiterin eines örtlichen Krankenhauses, Carmencita Solidum, erklärte jedoch, beide Fahrer befänden sich unter den Verletzten in der Klinik. Der Lieferwagenfahrer sei nur leicht verletzt.

(AP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch