Zum Hauptinhalt springen

Brisantes Google-Profil des Mörders Dubois

Unter einem Pseudonym unterhielt der Wiederholungstäter Claude Dubois ein Konto auf Google+. Die Einträge verdeutlichen seine Besessenheit von Marie – und von einem Teddybären.

Der Mörder kommt beim Waadtländer Kantonsgericht an. (27. September 2018)
Der Mörder kommt beim Waadtländer Kantonsgericht an. (27. September 2018)
Laurent Gilliéron, Keystone
Bleibt lebenslang hinter Gittern: Der Angeklagte im Fall Marie, Claude D., neben Verteidigerin Yael Hayat. (7. März 2016)
Bleibt lebenslang hinter Gittern: Der Angeklagte im Fall Marie, Claude D., neben Verteidigerin Yael Hayat. (7. März 2016)
Frederic Bott, Keystone
Ist nicht mehr am Leben: Die entführte 19-jährige Marie.
Ist nicht mehr am Leben: Die entführte 19-jährige Marie.
Polizei VD
1 / 22

Der Wiederholungstäter von Payerne VD, der die 19-jährige Marie entführte und tötete, unterhielt ein Google-Plus-Konto. Den Account führte Claude Dubois unter einem Pseudonym, das die welsche Zeitung «24 Heures» nun herausfand. Im sozialen Netzwerk veröffentlichte er nicht nur diverse Bilder halb nackter Frauen und anzügliche Kommentare, sondern äusserte sich auch sehr freizügig über seine Beziehung zu Marie. So zeigt etwa ein Bild den gepiercten Bauchnabel der jungen Frau. Darüber steht: «Du wolltest es. Du hast es bekommen... Das erste Piercing von Marie.» Er habe sie mit dem Besuch im Piercingstudio überrascht. Zunächst habe sie ihn als «Spinner» bezeichnet, dann habe sie sich jedoch darüber gefreut. Ein weiteres Porträtfoto von Marie überschrieb er am 3. Mai mit dem Satz «Ich liebe dich, Marie».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.