Zum Hauptinhalt springen

Basler Fasnächtler tot in Bach gefunden

In Hölstein (BL) endete eine Fasnachtsfeier für einen 45-jährigen Schweizer tödlich. Die Leiche des Mannes wurde gestern Morgen im Flussbett der Vorderen Frenke gefunden.

Im Baselbiet ist ein Fasnächtler unter noch nicht geklärten Umständen ums Leben gekommen. Die Leiche des 45-jährigen Schweizers wurde am Montagmorgen im Flussbett der Vorderen Frenke bei Hölstein BL aufgefunden.

Ein Passant entdeckte den Leichnam am Montag gegen 7.30 Uhr, wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilte. Nach Auskunft eines Polizeisprechers lag der aus der Region stammende Mann in seichtem Wasser auf dem Rücken, das Gesicht oberhalb der Wasseroberfläche.

Genaue Vorgänge unklar

Was genau passiert ist und woran der Mann gestorben ist, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Intensive Ermittlungen seien im Gange. Aufschlüsse erhoffen sich Polizei und Staatsanwaltschaft namentlich von einer Obduktion, die im Institut für Rechtsmedizin der Uni Basel vorgenommen wird.

Die Polizei hat einen Zeugenaufruf erlassen. Gesucht werden Personen, die den Verstorbenen zwischen Sonntagabend und Montagmorgen im Gebiet Liestal/Waldenburgertal gesehen haben.

Kostümiert war der Mann mit einem Schottenrock, Holz-Zoggeli sowie einer silbrig-blonden Langhaarperücke. Die Leiche lag in Hölstein im Bereich einer Brücke bei der Verzweigung Alte Landstrasse,Tiefenmattstrasse und Hauptstrasse.

SDA/amu/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch