Probleme mit Fahrleitung in Wetzikon behoben

Die Linie Zürich HB–Uster–Rapperswil war für den Bahnverkehr nur beschränkt befahrbar.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Bahnhof Wetzikon ZH ist es am Mittwoch kurz vor 18 Uhr zu Problemen an der Fahrleitung gekommen. Der Bahnhof war deshalb auf der Linie Zürich HB-Uster-Rapperswil für den Bahnverkehr zwischenzeitlich unterbrochen. Bis in die Nacht hinein gab es Einschränkungen.

So fielen die S-Bahn-Züge der Linie 9 bis zirka Mitternacht zwischen Schwerzenbach ZH und Uster aus. Auch die S-Bahn-Züge der Linie 14 verkehrten zwischen Uster und Wetzikon in diesem Zeitraum nicht.

Von dem Unterbruch im Feierabendverkehr waren laut einer Mitteilung der SBB zudem die Linien S3, S5 und S15 betroffen. In der Nacht auf Donnerstag teilte das Unternehmen dann mit, dass die Störung im Bahnhof Wetzikon ZH behoben wurde. Allerdings müssten die Fahrgäste weiterhin mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen rechnen. (chi/chk/sda)

Erstellt: 13.09.2017, 18:22 Uhr

Artikel zum Thema

Bahnstrecke Altstetten–Urdorf wieder frei

Wegen ausserordentlicher Bauarbeiten ist die Strecke zwischen Zürich-Altstetten und Urdorf für den Bahnverkehr gesperrt gewesen. Mehr...

Gleise sinken ab – Verspätungen im Verkehr mit Deutschland

Bis zu zwei Wochen lang könnte der Bahnverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland beeinträchtigt sein. Wegen einer Störung müssen Züge auf der Rheintal-Linie gewendet werden. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Langenthaler Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Serienjunkie Introvertierter Bär

Casino historisch Die schwankende Brücke

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...