Zum Hauptinhalt springen

25 Migranten bei Unfall in Mexiko umgekommen

Ein Lastwagen, der die Menschen aus Zentralamerika transportierte, hat sich überschlagen. Mehrere starben, Dutzende wurden verletzt.

Richtung USA: Schleuser setzen für die Fahrt an die Grenze häufig Lastwagen ein. (Archiv)
Richtung USA: Schleuser setzen für die Fahrt an die Grenze häufig Lastwagen ein. (Archiv)
Alexandre Meneghini, Reuters

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Mexiko sind mindestens 25 zentralamerikanische Migranten ums Leben gekommen. 29 weitere Menschen seien bei dem Unglück am Donnerstagabend (Ortszeit) im südlichen Bundesstaat Chiapas verletzt worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Demnach kam der Lastwagen, der die Migranten transportierte, nahe der Ortschaft Francisco Sarabia von der Strasse ab und überschlug sich.

Der Bundesstaat Chiapas grenzt nördlich an Guatemala an. Aus den von Armut und Gewalt geprägten zentralamerikanischen Staaten Guatemala, El Salvador und Honduras machen sich regelmässig Migranten auf den Weg Richtung USA. Dabei müssen sie Mexiko in ganzer Länge durchqueren.

Die Migranten sind oft in grösseren Gruppen unterwegs oder nehmen die Dienste von Schleusern in Anspruch. Diese setzen für die Fahrt häufig Lastwagen ein. Die Lastwagen sind meist überfüllt, die hygienischen Bedingungen schlecht.

AFP/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch