Zum Hauptinhalt springen

18-Jähriger stirbt am Geburtstag wegen Russisch Roulette

Ein junger Amerikaner spielte an der Party zu seinem 18. Geburtstag ein riskantes Spiel – und verlor.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Fall noch nicht eingestellt: Das Henrico County Police-Departement in Richmond.
Die Polizei hat die Ermittlungen zum Fall noch nicht eingestellt: Das Henrico County Police-Departement in Richmond.
Google Street View

Ein tragischer Vorfall schockiert die Bewohner von Sandston im US-Bundesstaat Virgina. Der gerade 18 Jahre alt gewordene Austin B. wählte für seinen Geburtstag ein risikoreiches Spiel aus: Russisch Roulette. Dabei wird lediglich eine Schusspatrone in die Trommel eines Revolvers gelegt. Der Spieler lässt die Trommel rotieren, hält die Waffe auf seine Schläfe und drückt ab – hat er Glück, ertönt nur ein Klicken.

Gemeinsam mit Austin sei er in die Garage gegangen, schilderte ein Freund des Verstorbenen den Fall der Polizei. Demnach holte Austin B. dort einen Revolver hervor, der offenbar seinem Stiefvater gehörte.

«Ich weiss, wie man eine Pistole bedient», habe der 18-Jährige noch gesagt, nachdem sein Freund Bedenken geäussert hatte. Dann habe Austin die Trommel rotieren lassen.

Beim ersten Mal klickte es nur

Beim ersten Mal klickte das Magazin ins Leere. Beim zweiten Mal löste sich ein Schuss und traf den 18-Jährigen in den Kopf.

Der junge Mann wurde ins Spital gebracht, wo er später seinen schweren Verletzungen erlag, schreibt «Fox News».

Die Polizei sagt, die Ermittlungen zum Vorfall seien noch nicht abgeschlossen. Dass der Junge aufgrund von Dritteinwirkung ums Leben kam, sei laut aktuellem Stand aber auszuschliessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch