Zum Hauptinhalt springen

«Könnt ihr mich jetzt hören?»

Edward Snowden ist auf Twitter. Auf das Profil des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters schauten in kürzester Zeit hunderttausend Nutzer.

«Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit» : Screenshot des Twitter-Accounts von Edward Snowden.
«Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit» : Screenshot des Twitter-Accounts von Edward Snowden.
Twitter

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ist erstmals mit einem eigenen Twitterkonto im Internet aufgetaucht und hat dort als erstes die Kurzbotschaften des NSA-Geheimdiensts auf @NSAGov verfolgt. «Can you hear me now?» (Könnt ihr mich jetzt hören?) lautete Snowdens erster Tweet, der schnell zehntausende Male weitergetwittert wurde. Snowdens Twitterkonto @snowden hatte im Nu hunderttausend Nutzer. In seiner Twitter-Biografie heisst es: «Früher habe ich für die Regierung gearbeitet. Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit.»

Snowden stellt sich dort als Leiter der Stiftung Pressefreiheit vor. Die von Snowdens Vertrautem, dem US-Journalisten Glenn Greenwald, betriebene Online-Enthüllungsplattform «The Intercept» bestätigte, dass @snowden authentisch sei. Snowdens Anwalt Ben Wizner teilte demnach mit, dass sein Mandant das Twitterkonto persönlich verwalten werde.

Russland gewährt Snowden Asyl

Snowden hatte als externer IT-Mitarbeiter der National Security Agency (NSA) Dokumente über die weltweiten Überwachungsprogramme an sich gebracht und über Greenwald und andere Journalisten verbreiten lassen. Damit kam das enorme Ausmass der weltweiten US-Spähaktivitäten ans Licht. Derzeit hält sich Snowden in Russland auf, das ihm Asyl gewährte. In seiner Heimat droht ihm ein Prozess wegen Spionage und Geheimnisverrats.

AFP/nab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch