Zum Hauptinhalt springen

... 64 Jahren: Anne Frank wird deportiert

Am 3. September 1944 wurde das jüdische Mädchen Anne Frank nach Auschwitz gebracht, wo es kurz vor Kriegsende starb.

Neben ihr Foto schreibt das filmbegeisterte Mädchen Anne Frank am 10. Oktober 1942 in Niederländisch: «So wie auf diesem Foto wünschte ich immer auszusehen. Dann hätte ich vielleicht eine Chance, nach Hollywood zu kommen.»
Neben ihr Foto schreibt das filmbegeisterte Mädchen Anne Frank am 10. Oktober 1942 in Niederländisch: «So wie auf diesem Foto wünschte ich immer auszusehen. Dann hätte ich vielleicht eine Chance, nach Hollywood zu kommen.»
Keystone

Nach der Machtergreifung Hitlers im Jahr 1933 flüchtete Annes Familie aus Deutschland in die Niederlande. 1940 marschierten die deutschen Truppen ein, die Lage der Juden spitzte sich zusehends zu. 1942 musste die Familie Frank untertauchen und zusammen mit vier weiteren Juden einen Unterschlupf in einem Amsterdamer Hinterhaus beziehen. Hier schrieb Anne ihr berühmtes Tagebuch, das sie zu ihrem 13. Geburtstag geschenkt bekam.

Nach zwei Jahren im Untergrund flog das Versteck auf, die Bewohner wurden verhaftet. Mit dem letzten Transport wurde Anne Frank am 3. September 1944 vom Durchgangslager KZ Westerbork ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert.

Knapp zwei Monate später wurde Anne zusammen mit 1300 anderen Frauen ins KZ Bergen-Belsen gebracht. Hier wurde sie, mitunter aufgrund der katastrophalen hygienischen Verhältnisse, schwer krank und starb im März 1945 im Alter von 15 Jahren. Wenige Wochen später wurde das Lager von britischen Soldaten befreit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch