Zum Hauptinhalt springen

«Wenn alles aufgeht, stehen wir zuoberst»

Shaun White will zum dritten Mal Olympiasieger in der Halfpipe werden. Dafür verzichtete er auf den Start im Slopestyle. Kaum einer kennt White so gut wie der Trainer der US-Snowboarder, Bud Keene.

Bud Keene ist seit 2010 der Privattrainer des Snowboard-Superstars Shaun White.
Bud Keene ist seit 2010 der Privattrainer des Snowboard-Superstars Shaun White.
Getty

Shaun White verletzte sich diese Saison bei Stürzen im Slopestyle und in der Halfpipe mehrfach. Hat er für seine Ziele je mehr gelitten? Durch seinen Dokumentarfilm «Russia Calling» erhielt das Publikum einen kleinen, aber ziemlich guten Einblick in seine Welt. Wenn du für zwei Disziplinen trainierst, laugt dich das aus. Er ist 27 Jahre alt – obwohl es lächerlich ist, wenn wir das alt nennen. Klar laugt es einen Schwimmer auch aus, wenn er erst ein 200er-Rennen, dann einen 400er und noch einen 100er absolvieren muss. Aber es ist etwas anderes, wenn du zwei komplett verschiedene Disziplinen bestreitest, beide mit hoher Verletzungsgefahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.