Zum Hauptinhalt springen

«Mein Vater hatte nie eine Waffe in der Hand»

Selina Gasparin feiert im House of Switzerland ihre Silbermedaille und beschreibt ihre Pionierleistung im Biathlon.

«Es ist sehr wichtig für mich, dass meine Schwestern dabei sind»: Selina Gasparin erinnert an ihre Zeit, als sie noch allein im Weltcup war.

An der Seite der beiden Weissrussinnen Daria Domratschewa und Nadeschka Skardino strahlte Selina Gasparin nach ihrem Silberlauf auf der Medal Plaza im Olympiapark mit ihren Konkurrentinnen um die Wette. «Ich bin so stolz, dass ich die erste Schweizerin bin, die eine Medaille holen konnte», sagte Gasparin an diesem Samstagabend im Schweizer Haus. «Ich bin so froh, dass ich die Medaille nicht nach dem Lauf erhalten habe, sondern erst heute. So konnte ich mich noch einmal richtig freuen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.