Zum Hauptinhalt springen

Lichterlöschen ohne Ankündigung

Erneut gelingt der Schweiz nur ein Tor. Das ist zu wenig, um die limitierten, aber effizient spielenden Letten zu bezwingen. Die Schweizer verlieren 1:3 – der Achtelfinal bedeutet überraschend Endstation.

Der Achtelfinal gegen die Letten fängt aus Schweizer Sicht nicht gut an. Nach 9 Minuten gehen die Balten in Führung. Und...
Der Achtelfinal gegen die Letten fängt aus Schweizer Sicht nicht gut an. Nach 9 Minuten gehen die Balten in Führung. Und...
Keystone
...als Morris Trachsler auf der Strafbank sitzt, düpiert der beste Lette, Lauris Darzins, Jonas Hiller zum 2:0. Der NHL-Goalie hat sich für einmal zu spät verschoben.
...als Morris Trachsler auf der Strafbank sitzt, düpiert der beste Lette, Lauris Darzins, Jonas Hiller zum 2:0. Der NHL-Goalie hat sich für einmal zu spät verschoben.
Keystone
Das frühe Out in Sotschi ist ein Rückschlag für das Schweizer Eishockey, aber auch für Coach Sean Simpson, der ein wenig zu oft die Sturmreihen durcheinander gewirbelt hat. Als Krisenmanager muss der Headcoach noch zulegen. Aber der Trainer kann nicht die Tore schiessen; das müssen schon seine Schäfchen tun.
Das frühe Out in Sotschi ist ein Rückschlag für das Schweizer Eishockey, aber auch für Coach Sean Simpson, der ein wenig zu oft die Sturmreihen durcheinander gewirbelt hat. Als Krisenmanager muss der Headcoach noch zulegen. Aber der Trainer kann nicht die Tore schiessen; das müssen schon seine Schäfchen tun.
Keystone
1 / 12

Aus, vorbei, fertig, Ende. Nichts wird aus dem attraktiven Kräftemessen mit Titelverteidiger Kanada im Viertelfinal. Die Schweizer Männerauswahl verliert gegen Lettland (1:3) und verlässt das olympische Turnier gesenkten Hauptes. Die Spieler sind konsterniert, Mark Streit spricht stellvertretend für alle von einem Schock.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.