Zum Hauptinhalt springen

«Bin überrascht, wie auf Panik gemacht wird»

ARD und WDR zeigten, wie ein russischer Wissenschaftler ein neues Dopingmittel anbietet. Dopingspezialist Matthias Kamber sagt, was er von dieser Berichterstattung hält.

Versteht die Aufregung um das Dopingmittel MGF nicht: Matthias Kamber, Direktor von Antidoping Schweiz.
Versteht die Aufregung um das Dopingmittel MGF nicht: Matthias Kamber, Direktor von Antidoping Schweiz.
Lukas Lehmann, Keystone
Die deutschen Journalisten trafen den Wissenschaftler, der MGF anbot, und filmten verdeckt.
Die deutschen Journalisten trafen den Wissenschaftler, der MGF anbot, und filmten verdeckt.
Keystone
Den Olympischen Winterspielen von Sotschi, die am kommenden Freitag eröffnet werden, geht ein Dopingverdacht voraus.
Den Olympischen Winterspielen von Sotschi, die am kommenden Freitag eröffnet werden, geht ein Dopingverdacht voraus.
Keystone
1 / 6

Es beginnen bald die Olympischen Spiele, die Dopingberichterstattung hat bereits Hochkonjunktur. ARD und WDR befeuerten das Thema am Sonntag- und Montagabend mit einem Bericht über einen russischen Wissenschaftler, der bereit war, getarnten Reportern das bisher unbekannte Dopingmittel Full Size MGF noch vor Sotschi zu verkaufen, damit es dann bereits leistungssteigernd wirken könne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.