Zum Hauptinhalt springen

Serie «Aus meinem Alltag» «Ob ich meinen Mann liebe, das weiss ich nicht so recht»

Wie lebt es sich zusammen, wenn der Partner das Asperger-Syndrom hat? Ein Ehepaar aus dem Raum Bern erzählt.

Das Treffen für den Fototermin findet auf der Grossen Schanze in Bern statt. Gemeinsame Ausflüge in der Natur sind das, was die beiden verbindet.
Das Treffen für den Fototermin findet auf der Grossen Schanze in Bern statt. Gemeinsame Ausflüge in der Natur sind das, was die beiden verbindet.
Foto: Christian Pfander

In der Serie «Aus meinem Alltag» blickt ein Paar auf 30 gemeinsame Ehejahre zurück. Keine einfachen Jahre, da er das Asperger-Syndrom hat. Die Zeit war geprägt von fehlender Empathie, Zweifel an der Liebe und Schwermut. Das Ehepaar, das im Raum Bern lebt, will anonym bleiben.

Sie (64)

«Ich stosse im Alltag immer wieder an meine Grenzen. Mein Mann hat das Asperger-Syndrom, deshalb tickt er anders. Ein Beispiel: Als ich mein Knie operieren musste und einen Tag im Spital verbrachte, rief er mich nicht an und schrieb mir auch keine SMS, um sich nach meinem Befinden zu erkundigen, für solche Handlungen sieht er keinen Grund. Das ist das Wesen der Asperger, ihnen fehlt häufig die Empathie. Manchmal kann ich besser damit umgehen, manchmal weniger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.