Zum Hauptinhalt springen

UnihockeyNordh glänzte auf Anhieb

Der Schwede Andreas Nordh hat bei Floorball Köniz in seiner ersten Saison voll eingeschlagen. Nun will er auch im Playoff überzeugen. Im Viertelfinal treffen die Berner Vorstädter auf Zug United.

Der Schwede Andreas Nordh besticht bei Floorball Köniz mit seiner Dynamik und starker Technik. 
Foto: Stefan Wermuth
Der Schwede Andreas Nordh besticht bei Floorball Köniz mit seiner Dynamik und starker Technik.
Foto: Stefan Wermuth
Stefan Wermuth

Seit dieser Saison verstärkt der Schwede Andreas Nordh die Offensive von Floorball Köniz. Der ehemalige Spieler von Linköping kannte dabei keinerlei Anlaufschwierigkeiten, sondern glänzte auf Anhieb. Schon in seinen ersten Einsätzen für die Berner Vorstädter überzeugte der 28-Jährige als wirbliger, technisch gewiefter Angreifer, der sowohl als eiskalter Torschütze als auch als starker Vorbereiter mit einem ausgezeichneten Auge für die Mitspieler einen bleibenden Eindruck hinterliess.

45 Skorerpunkte (30 Tore, 15 Assists) stehen beim Schweden nach Ablauf der 22 Partien in der regulären Saison zu Buche. Es ist ein ausgezeichneter Wert für einen Liganeuling, der ihm Rang 4 in der Skorerwertung der Nationalliga A einbringt. «Die reguläre Saison lief sehr gut für mich, ich bin zufrieden mit meinen Leistungen, auch wenn ich in einigen Spielen sicher noch besser hätte agieren und in einigen Szenen meine Torchancen noch besser hätte nutzen können.»

«Das Leben hier ist grossartig»

Nordh fühlt sich bei Floorball Köniz «grossartig», wie er sagt. Die Integration fiel ihm leicht, schnell fand er auch Gefallen an den Vorzügen in der Schweiz, was sich wohl auch positiv auf sein Leistungsvermögen ausgewirkt hat. «Meine Familie und ich geniessen es wirklich hier, und wir fühlen uns sehr wohl», sagt Nordh. Der Skandinavier schwärmt von der Umgebung. Etwa von den Bergen, die so nah seien. «Das kannte ich aus Schweden nicht, dort ist es ganz anders. Deshalb nutzte ich mit meiner Familie auch schon die Möglichkeit, in den Bergen zu wandern oder Ski zu fahren», erzählt er.

Für die nächsten Wochen gilt der Fokus des Rechtsauslegers indes vor allem seiner Arbeit auf dem Unihockeyfeld. Die Playoffs starten, nun geht es darum, nochmals eine Schippe draufzulegen und noch eine Spur konzentrierter zu agieren. Floorball Köniz bekommt es im Viertelfinal mit Zug United zu tun, die Serie beginnt heute Abend (19.30 Uhr) mit einem Heimspiel in der Weissensteinhalle. Nordh begegnet den Zentralschweizern, die sich letztes Wochenende mit einem Sieg gegen Malans erstmals zum Schweizer Cupsieger kürten, mit viel Respekt. «Ich erwarte einen harten Weg in den Halbfinal. Wir wissen, dass Zug sehr gute individuelle Spieler aus Schweden in seinen Reihen hat. Wir müssen smart spielen und als Team auftreten, um sie zu bezwingen», sagt Nordh.

Wendiger Knipser: Andreas Nordh hat sich bei Floorball Köniz auf Anhieb als starker Skorer etabliert. In 22 Spielen gelangen ihm 45 Skorerpunkte.
Wendiger Knipser: Andreas Nordh hat sich bei Floorball Köniz auf Anhieb als starker Skorer etabliert. In 22 Spielen gelangen ihm 45 Skorerpunkte.
Manuel Zingg