Zum Hauptinhalt springen

YB greift nach den Sternen

Die Young Boys haben gute Chancen, erneut die Champions League zu erreichen. Aber es gibt ein paar Fragezeichen.

Vielleicht bietet sich YB heute und am nächsten Dienstag eine historische Gelegenheit. Es ist jedenfalls zumindest fraglich, ob eine Schweizer Mannschaft in den nächsten Jahren noch einmal so nahe an der Champions League sein wird. Der Ausscheidungsweg des Super-League-Triumphators wird ab 2020 drei Runden lang sein – und irgendwann könnte der wichtigste, lukrativste, beste Clubwettbewerb der Welt ohnehin eine geschlossene Gesellschaft der Grossen, Reichen und Attraktiven sein.

Setzen sich die Young Boys gegen Roter Stern Belgrad im Playoff durch, erreichen sie zum zweiten Mal in der Clubgeschichte die Gruppenphase. Es ist ein klassisches 50:50-Duell. In solchen Begegnungen entscheiden Details. Ein unnötiges Foul hier, ein scharfer Eckball da. Wie vor genau 12 Monaten gegen Dinamo Zagreb, als YB nach einem leicht ernüchternden 1:1 im Stade de Suisse auswärts nach Rückstand beinahe wie aus dem Nichts 2:1 gewann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.