Zum Hauptinhalt springen

Linksautonome randalieren in Bern

Mit Wasserwerfern und Tränengas ging die Polizei gegen eine Demonstration von Linksaktivisten vor. Diese hatten Fassaden verschmiert und Scheiben eingeschlagen.

Die Party auf dem Warmbächliareal verlief friedlich.
Die Party auf dem Warmbächliareal verlief friedlich.
Leserreporter
Am unbewilligten Fest verteilten die Organisatoren Flyer. Darauf waren Tipps, wie man sich in einer Polizeikontrolle verhalten soll.
Am unbewilligten Fest verteilten die Organisatoren Flyer. Darauf waren Tipps, wie man sich in einer Polizeikontrolle verhalten soll.
Leserreporter
Der Protest-Umzug eskalierte.
Der Protest-Umzug eskalierte.
Leserreporter
Vermummte warfen Steine gegen Polizisten, diese setzten Tränengas und Wasserwerfer ein.
Vermummte warfen Steine gegen Polizisten, diese setzten Tränengas und Wasserwerfer ein.
Leserreporter
Bilder vom Morgen danach: Versprayte Tür bei der Heilsarmee...
Bilder vom Morgen danach: Versprayte Tür bei der Heilsarmee...
Leserreporter
...und verwüstete Wände bei der WKS.
...und verwüstete Wände bei der WKS.
Leserreporter
Der nächtliche Protestmarsch hat deutliche Spuren hinterlassen.
Der nächtliche Protestmarsch hat deutliche Spuren hinterlassen.
Leserreporter
Bild der Verwüstung: Etliche Geschäfte wurden während des Umzugs arg in Mitleidenschaft gezogen.
Bild der Verwüstung: Etliche Geschäfte wurden während des Umzugs arg in Mitleidenschaft gezogen.
zvg/Kantonspolizei Bern
Ein umgestossener Container.
Ein umgestossener Container.
zvg/Kantonspolizei Bern
1 / 11

Nach einer Party auf dem Gelände der ehemaligen Kehrichtverwertungsanlage Warmbächliweg bildete sich ein Demonstrationszug unter dem Motto von Reclaim the Streets.

Nach 1 Uhr in der Nacht auf heute zogen die Demonstranten in Richtung Berner Innenstadt, wo sich die Polizei ihnen in den Weg stellte. Bereits auf der Schlossstrasse sei der Umzug erstmals von einer Polizeikette gestoppt worden, ist einem anonymen Bericht zu entnehmen. Über die Zieglerstrasse und die Laupenstrasse habe sich der Demonstrationsumzug weiter Richtung Innenstadt bewegt.

Auf Höhe der Belpstrasse habe die Polizei der Demonstration mit Tränengas und einem Wasserwerfer entgegengewirkt. Die Polizei bestätigt auf Anfrage einen Einsatz gegen eine Demonstration mit Sachbeschädigung. Über allfällige Verletzte oder Verhaftungen war der Einsatzzentrale der Kantonspolizei nichts bekannt.

Mit 2 Musikwagen samt Lichtprojektion seien die Protestierenden in der Nacht zwischen 2 und 3 Uhr unterwegs gewesen, meldet eine Leserreporterin. Video: Leserreporter

Sachbeschädigungen

Leserreporter berichten, die Demonstranten hätten Schmierereien an Hausfassaden angebracht und Scheiben eingeschlagen. Auch das Inselspital sei betroffen gewesen.

In der Nacht auf Sonntag kam es in der Stadt Bern zu Scharmützeln. Video: Leserreporter

Auf der Internetseite linksunten.indymedia.org heisst es, die «Feiernden» hätten sich danach in die Reitschule zurückgezogen.

Der Demonstrationsumzug hatte sich an einer sogennanten «Sauvage» gebildet, wie ein anonymer Verfasser auf Indymedia berichtet. Es war zwar schon im Voraus zu dieser Party aufgerufen worden, der genaue Standort des Anlasses wurde allerdings erst wenige Stunden vor Beginn per Mund-zu-Mund-Propaganda kommuniziert.

Zum unbewilligten Fest am Warmbächliweg seien über tausend Menschen gekommen. Zum Grossteil junge Leute hätten zu Hip Hop-Beats gefeiert, auf der Ladenfläche eines LKWs hätten DJs aufgelegt. Kurz nach 1 Uhr habe sich dann der Demonstrationsumzug formiert und sei in Richtung Berns Innenstadt losgezogen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch