Zum Hauptinhalt springen

Ist der «Bueber»-Kanal eine Fehlkonstruktion?

Seit Wochen warten Bernerinnen und Berner darauf, sich durch den neuen «Bueber»-Kanal treiben zu lassen.

Noch ist er leer: Der neue «Bueber»-Kanal (links) im Marzili.
Noch ist er leer: Der neue «Bueber»-Kanal (links) im Marzili.
Adrian Moser

Wegen des konstant hohen Wasserstands der Aare war es bisher nicht möglich, durch den «Bueber»-Kanal im Marzilibad zu schwimmen. Der Kanal wird ab 250 Kubikmeter Wasser pro Sekunde automatisch geschlossen. Seit der Eröffnung lag die Wassermenge über diesem Messwert.

Wurden beim Bau des Kanals falsche Daten herangezogen? Christian Bigler, Leiter beim zuständigen Sportamt, sagt auf Anfrage: «Hochbau Stadt Bern hat sich auf die durchschnittlichen Wasserdaten der vergangenen Jahre gestützt, aber der Wasserstand ist in diesem Jahr für diese Jahreszeit aussergewöhnlich hoch.» Das liege am vielen Schnee in den Bergen und am kalten Monat Mai, noch immer habe es sehr viel Schmelzwasser, was den Wasserstand hoch hält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.