Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe den Mond noch nie so hell gesehen»

Vergangene Nacht kam es am Himmel zu einem seltenen Naturschauspiel. Der Mond war so hell wie noch nie in diesem Jahr.

Setzt die Freiheitsstatue perfekt in Szene: Der Supermond über New York. (3. Dezember 2017)
Setzt die Freiheitsstatue perfekt in Szene: Der Supermond über New York. (3. Dezember 2017)
AP Photo/Julio Cortez, Keystone
Hier leuchtet der Supermond mit dem Capitol um die Wette.
Hier leuchtet der Supermond mit dem Capitol um die Wette.
JIM LO SCALZO, Keystone
Einen Blick wie diesen kann man ab und zu auch vom Schweizer Mittelland auf den Mond erhaschen. Die Wolkendecke lockert sich manchmal stellenweise ein bisschen auf, wie mehrere Leser berichten. Das Bild stammt allerdings aus Tunesien. (3. Dezember 2017)
Einen Blick wie diesen kann man ab und zu auch vom Schweizer Mittelland auf den Mond erhaschen. Die Wolkendecke lockert sich manchmal stellenweise ein bisschen auf, wie mehrere Leser berichten. Das Bild stammt allerdings aus Tunesien. (3. Dezember 2017)
Mohamed Messara, Keystone
1 / 14

Vergangene Nacht war Vollmond – aber ein spezieller: Weil der Mond der Erde besonders nahe stand, erschien er grösser und heller als sonst.

Spektakulär: Aufnahmen des Supermondes in Florida. (Video: Tamedia/AP)

Nebel trübt Freude in der Schweiz

In der Schweiz ist der Supermond um 16:46 aufgegangen. Doch nur wer sich auf der Alpensüdseite aufhielt, hatte die Chance, ihn zu erblicken. Im Norden verdeckten Wolken die Sicht auf das Mondspektakel.

Auf dem Gurnigel trafen sich ein Dutzend Menschen und warteten auf den Supervollmond. Der Münsiger Fotograf Holger Herbst hat er die Veranstaltung «Supervollmond 2017» auf Facebook ausgeschrieben. Fast 300 Personen sagten zu, am Treffen teilzunehmen, über 5000 zeigten sich interessiert.

«Wahrscheinlich haben alle die Wetterprognose studiert. Sonst wäre das Verkehrschaos hier oben perfekt gewesen», sagt Herbst erleichtert. Das weisse Mondlicht scheint kurz durch die Wolken über der Schrattenfluh. Gegen den starken Dunst hatte selbst ein Supervollmond keine Chance. «Aber wir haben ihn gesehen», freut sich Herbst.

Blue Moon steht an

Leser, die sich südlich der Alpen befanden, berichteten dagegen von einem absolut wolkenlosen Himmel. «Wir haben einen riesigen Mond», sagt eine Leserreporterin aus Mailand. «Ich habe ihn noch nie so hell gesehen. Er ist gelb und sein Licht warm.»

Im Januar wird sich etwas noch Selteneres abspielen: Es gibt zwei Vollmonde im selben Monat. Das heisst, es kommt zu einem Blue Moon.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch