Zum Hauptinhalt springen

Die Skipiste abgekürzt – vor dem Bundesgericht gelandet

Wie weit kann eine Lappalie aus juristischer Sicht führen? Bis nach Lausanne – also sehr weit –, wie ein Fall aus der Schule im bündnerischen Klosters zeigt.

Thomas Hasler
Hier endete die juristische Fahrt der Schülerin: Bundesgericht in Lausanne.
Hier endete die juristische Fahrt der Schülerin: Bundesgericht in Lausanne.
Keystone

Im März 2011 hatte die Oberschule der Gemeinde Klosters-Serneus im Gebiet Parsenn ihren Skitag durchgeführt. Vor der Schlussabfahrt wurden die Schülerinnen und Schüler angewiesen, in ihren jeweiligen Gruppen nach Klosters hinunterzufahren. Ein Teil einer Fünfergruppe, in der sich auch das 14-jährige Mädchen befand, zweigte oberhalb der Mittelstation auf die Piste Richtung Parsenn ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen